Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

is-, ...

iso-, vor Vokalen meist is- erstes Kompositionsglied mit der Bedeutung ‘gleich’ (an Zahl, Stärke, Größe, Rang), entsprechend griech. iso-, is- (ἰσο-, ἰσ-), Kompositionsform von ísos (ἴσος) Adj. ‘gleich’. Im Dt. seit dem 19. Jh. in gelehrten Neubildungen produktiv, und zwar in Zusammensetzungen, deren Grundwort in der Regel ebenfalls dem Griech. entnommen ist, z. B. Isoglosse, Isotherme; isochron, isomorph; vor Vokal Isanomale, isosmotisch, aber auch Isoenzym. Vgl. besonders Isobare f. ‘Verbindungslinie zwischen Orten gleichen Luftdrucks’, zu griech. báros (βάρος) ‘Schwere, Druck’ (s. ↗Barometer); Isotop n. durch abweichende Massenzahl gekennzeichnete Variante eines chemischen Elements, die im Periodensystem die gleiche Stelle wie dieses einnimmt, zu griech. tópos (τόπος) ‘Ort, Platz, Stelle’; zuerst engl. isotope (Soddy 1913).
Zitationshilfe
„is-“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/is->, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -