Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

mir

mir Pers.pron. der 1. Person im Dativ des Singulars. An den Pronominalstamm der 1. Pers. ie. *me- (vgl. aind. máhyam, , griech. emó͞i, moi, ἐμοί, μοι, lat. mihī ‘mir’; s. ↗mein, ↗mich) wird im Germ. im Dativ ein -z (d. h. stimmhaftes -s) unsicherer Herkunft angefügt, so daß von germ. *mez, *miz auszugehen ist. Daraus entstehen got. mis, (mit -r aus germ. -z) ahd. mhd. mir, anord. (mit Dehnung vor urnord. ) mēr, (mit Abfall von -z in unbetonter Stellung) asächs. mi, aengl. me, (in betonter Stellung gedehnt asächs. , aengl. ), mnd. , mnl. mi, nl. me bzw. mij.
Zitationshilfe
„mir“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/mir>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -