Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

prüfen, ...

prüfen Vb. ‘eine Probe machen, auf Brauchbarkeit untersuchen, jmds. Kenntnisse festzustellen suchen’, mhd. prüeven, brüeven ‘nachdenken, erwägen, beweisen, wahrnehmen, berechnen, erwägend hervorbringen, anstiften, bewirken’. Auf Grund der Diphthongierung (mhd. prüeven, Prät. pruovte) ist trotz der späten Bezeugung eine frühe Entlehnung aus vlat. *prōvāre (vgl. afrz. prover ‘beweisen, erweisen, erproben, jmdn. überführen’, frz. prouver ‘beweisen, dartun’), lat. probāre ‘erproben, prüfen, untersuchen, als tüchtig oder untüchtig erkennen’ (zu lat. probus ‘gut, tüchtig, brav’) anzunehmen. Prüfung f. ‘Erprobung, Untersuchung, Kontrolle’, mhd. prüevunge ‘Bewährung, Erprobung, Beweisführung, Ausrüstung, Schmückung’. Prüfer m. ‘wer die Richtigkeit einer Sache untersucht, wer jmdn. auf seine Kenntnisse, Fähigkeiten prüft’, mhd. prüever ‘Untersucher, Merker, Aufpasser’. Prüfstein m. ‘Maßstab, Kriterium’, eigentlich ‘Probierstein zur Ermittlung des Feingehalts von Gold- und Silberlegierungen’ (16. Jh.). Prüfling m. ‘wer geprüft wird’ (19. Jh.).
Zitationshilfe
„prüfen“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/pr%C3%BCfen>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -