Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

quabbelig, ...

quabbelig Adj. ‘schwammig wackelnd, weich und feist’, quabbelicht, quappelicht (18. Jh.), zu mnd. quabbel ‘dicke, breiige Flüssigkeit, Schlamm, Moorboden’, nd. Quabbe, rhein. Quabbel ‘wacklige Fettmasse, Hängebauch’. Dazu auch quabbeln, quappeln Vb. ‘sich zitternd, wabbelnd bewegen’. Alle Formen lautmalend, sich ähnlichen Bildungen wie ↗Quappe, ↗wabbeln, ↗schwabbeln (s. d.) anschließend.
Zitationshilfe
„quabbelig“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/quabbelig>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -