Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

wispern

wispern Vb. ‘flüstern’ von der menschlichen Stimme und leise pfeifenden Naturlauten (17. Jh.), Nebenform von wispeln (s. d.), gebildet mit iterativem r-Suffix wie gleichbed. aengl. hwisprian, engl. to whisper, alle s-haltige Weiterbildungen der lautmalenden Grundform germ. *hwī̌- (s. wiehern).
Zitationshilfe
„wispern“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/wispern>.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -