Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

euklidisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung eu-kli-disch · euk-li-disch
Wortzerlegung EuklidEigenname -isch
Wortbildung  mit ›euklidisch‹ als Letztglied: nicht euklidisch · nichteuklidisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Mathematik auf den von Euklid aufgestellten Axiomen, namentlich dem Parallelenaxiom bzw. der entsprechenden Geometrie beruhend

Typische Verbindungen zu ›euklidisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›euklidisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›euklidisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun ist der physikalische Raum in der hier zu betrachtenden Größenordnung ein euklidischer Raum. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 180]
Das euklidische Gefühl war stärker als die Abneigung gegen die Dauer. [Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 230]
Dies alles gilt entsprechend auch für umkehrbar eindeutige, beiderseits stetige Abbildung beliebiger euklidischer Räume. [Hausdorff, Felix: Grundzüge der Mengenlehre, Leipzig: Veit 1914, S. 367]
Auch auf der Satteloberfläche sind nicht euklidische Geraden, sondern mehr oder weniger gekrümmte Linien am kürzesten. [Die Zeit, 09.09.1999, Nr. 37]
Erst mit Tiepolo bricht die Vorstellung aus den euklidischen Dimensionen aus. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Zitationshilfe
„euklidisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/euklidisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
euhemeristisch
eugenisch
euertwegen
euersgleichen
euerseits
eulanisieren
eulenartig
eulenhaft
eulenspiegelhaft
eulenähnlich