evakuieren

GrammatikVerb · evakuiert, evakuierte, hat evakuiert
Aussprache
Worttrennungeva-ku-ie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›evakuieren‹ als Erstglied: ↗Evakuierung  ·  mit ›evakuieren‹ als Letztglied: ↗zwangsevakuieren  ·  mit ›evakuieren‹ als Grundform: ↗Evakuation
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn. wegen einer drohenden Gefahr vorübergehend oder für ständig aussiedeln
Beispiele:
wegen des Hochwassers, Erdbebens mussten Tausende von Menschen evakuiert werden
Die Zivilbevölkerung hinter der Front, die ausgebombten Einwohner einer Stadt evakuieren
die Evakuierten wurden zunächst in Schulen untergebracht
ein Gebiet, eine Ortschaft evakuieren (= von den Bewohnern räumen lassen)
die aus Madrid und Bilbao evakuierten Frauen und Kinder [F. WolfGrenze5,122]
Nach Briefen aus Berlin gilt Wolfshau dort schon ... als evakuiert [KlepperSchatten651]
2.
Technik einen Hohlraum gasleer, stoffleer machen
Beispiele:
Ampullen, Röhrchen vor dem Füllen evakuieren
für dieses Experiment ist ein evakuierter Behälter, Raum nötig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

evakuieren · Evakuation · Evakuierung
evakuieren Vb. ‘schädliche Stoffe aus dem Körper entfernen’ (Paracelsus), ‘etw. von seinem Inhalt befreien, entleeren’ (16. Jh.), ‘bei drohender Gefahr eine Festung, ein Gebiet räumen, dessen Bewohner aussiedeln’ (17. Jh.), in der Technik ‘einen abgeschlossenen Raum durch Auspumpen weitgehend luftleer machen’ (18. Jh.), entlehnt aus lat. ēvacuāre ‘ausleeren, abführen’, einer Präfixbildung zu dem von lat. vacuus ‘leer, frei, unbesetzt’ (s. ↗Vakuum) abgeleiteten Verb lat. vacuāre ‘leeren’ (zum ersten Glied s. ↗ex-). Evakuation f. ‘Abführung schädlicher Stoffe aus dem Körper’ (16. Jh.), ‘Räumung eines Gebietes von Soldaten, Verwundeten, Einwohnern’ (17. Jh.), ‘Verminderung des in einem geschlossenen Raum herrschenden Drucks durch Herauspumpen der Luft’, aus spätlat. ēvacuātio (Genitiv ēvacuātiōnis) ‘Ausleerung, Entkräftung’). Evakuierung f. ‘Abführung, Entleerung’ (um 1500), ‘Räumung eines Gebiets’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abtransportieren · evakuieren · ↗verlegen
Synonymgruppe
evakuieren (Wohnviertel, Straßenzug) · ↗räumen · vorübergehend umquartieren
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›evakuieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Altenheim Anwohner Bewohner Bombenalarm Bombendrohung Bürogebäude Campingplatz Dorf Eiffelturm Einsturzgefahr Einwohner Entschärfung Explosionsgefahr Feuerwehr Feuerwehrleute Gebäude Hausbewohner Hotelgast Löscharbeit Mehrfamilienhaus Mieter Nachbarhaus Ortschaft Rauchentwicklung Sicherheitnsgrund Umkreis Verwundete Wohnhaus absperren vorsorglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›evakuieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›evakuieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man konnte doch nicht eine Millionenstadt innerhalb einer Nacht evakuieren und nur ihn vergessen.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 14
Natürlich habe ich gehört, daß sie dort geblieben sind und daß sie nicht evakuiert werden konnten.
o. A.: Einhundertachtundsechzigster Tag. Montag, 1. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12228
Vielleicht gibt es heute noch einen zweiten Alarm, und sie evakuieren nicht mehr.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 339
Rund 100 Personen wurden verletzt, 3 000 mußten evakuiert werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Dann wird der Autoklav verschlossen, evakuiert und die Lauge mittels des vorhandenen Vakuums eingesaugt.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 407
Zitationshilfe
„evakuieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/evakuieren>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Evakuation
Evakostüm
Eva
ev.
Euzone
Evakuierung
Evaluation
Evaluationsforschung
Evaluationsstudie
evaluativ