ex-

GrammatikAffix
Nebenform e- · Affix, vor Konsonanten
Aussprache[eː]
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›ex-‹/›e-‹ als Erstglied: ↗Exklave · ↗Exkommunikation · ↗Exmatrikel · ↗Export · ↗extern
eWDG, 1967

Bedeutung

aus-, heraus-, außerhalb
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ex- · Ex-
ex- Präfix ‘aus-, heraus-’ (daneben e-, ef-, ek-), im Dt. vereinzelt seit dem 13. Jh. und häufig vom 16. Jh. an als Bestandteil von Nomina und Verben lat. (z. B. Exempel, Exekution, Eminenz, Edition, Effekt, exzellent, exquisit, examinieren, exerzieren, evakuieren) oder griech. Ursprungs (z. B. Exegese, Exanthem, Ekstase, Eklipse, Ekzem) vorkommend. Die Präfixe lat. ex-, vor Konsonant oft ē-, vor f assimiliert zu ef-, bzw. griech. ex- (ἐξ-), vor Konsonant ek- (ἐκ-) ‘aus-, heraus-’ und die gleichlautenden Präpositionen lat. ex, griech. ex, ek (ἐξ, ἐκ) ‘aus, von … an, seit, infolge, gemäß’ führen mit air. a, as, ess-, as- ‘aus, aus-’ und wahrscheinlich (trotz unerklärtem i-Anlaut) auch mit gleichbed. lit. ìš, iš-, lett. iz, iz-, aslaw. iz, iz-, russ. iz, iz- (из, из-) auf eine Grundform ie. *eg̑hs ‘aus’. Aus Weiterbildungen von lat. ex gehen ↗extern, ↗extra, ↗extrem (s. d.) hervor; an griech. ex schließt sich das in ↗exogen, ↗exotisch (s. d.) vorliegende griech. éxō (ἔξω) Adv. und Präp. ‘außen, hinaus, außerhalb’ an. Ex- Präfix ‘ehemalig, gewesen’, seit der 2. Hälfte des 18. Jhs. gebräuchliche, heute noch produktive Vorsilbe, die Personenbezeichnungen vorangestellt wird und zum Ausdruck bringt, daß es sich um den früheren Inhaber der genannten Stellung handelt, z. B. Exminister, Exkönig, Expräsident, Exweltmeister. Der Typus ist in spätlat. excōnsul, expraefectus ‘ehemaliger Konsul, Präfekt’ (nach präpositionalen Fügungen wie spätlat. ex cōnsule) zuerst bezeugt, dann im Mlat. sehr verbreitet und gelangt über frz. und ital. Nachahmungen (vgl. frz. ex-laquais, ex-ministre, ital. expresidente, auch espresidente) ins Dt.
Zitationshilfe
„ex-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ex-#1>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

ex-

GrammatikAffix
Wortbildung mit ›ex-‹ als Erstglied: ↗Ex-Frau · ↗Ex-Freund · ↗Ex-Kaiser · ↗Ex-Kanzler · ↗Ex-König · ↗Ex-Mann · ↗Ex-Minister · ↗Ex-Mitglied · ↗Ex-Partner · ↗Ex-Präsident · ↗Ex-Weltmeister · ↗Exfrau · ↗Exfreund · ↗Exkaiser · ↗Exkanzler · ↗Exkönig · ↗Exmann · ↗Exmeister · ↗Exminister · ↗Exmitglied · ↗Expartner · ↗Expräsident · ↗Exweltmeister
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

drückt in Bildungen mit Substantiven (meist Personenbezeichnungen) aus, dass die beschriebene Person früher etw. war, einen bestimmten Status, eine bestimmte Stellung innehatte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ex- · Ex-
ex- Präfix ‘aus-, heraus-’ (daneben e-, ef-, ek-), im Dt. vereinzelt seit dem 13. Jh. und häufig vom 16. Jh. an als Bestandteil von Nomina und Verben lat. (z. B. Exempel, Exekution, Eminenz, Edition, Effekt, exzellent, exquisit, examinieren, exerzieren, evakuieren) oder griech. Ursprungs (z. B. Exegese, Exanthem, Ekstase, Eklipse, Ekzem) vorkommend. Die Präfixe lat. ex-, vor Konsonant oft ē-, vor f assimiliert zu ef-, bzw. griech. ex- (ἐξ-), vor Konsonant ek- (ἐκ-) ‘aus-, heraus-’ und die gleichlautenden Präpositionen lat. ex, griech. ex, ek (ἐξ, ἐκ) ‘aus, von … an, seit, infolge, gemäß’ führen mit air. a, as, ess-, as- ‘aus, aus-’ und wahrscheinlich (trotz unerklärtem i-Anlaut) auch mit gleichbed. lit. ìš, iš-, lett. iz, iz-, aslaw. iz, iz-, russ. iz, iz- (из, из-) auf eine Grundform ie. *eg̑hs ‘aus’. Aus Weiterbildungen von lat. ex gehen ↗extern, ↗extra, ↗extrem (s. d.) hervor; an griech. ex schließt sich das in ↗exogen, ↗exotisch (s. d.) vorliegende griech. éxō (ἔξω) Adv. und Präp. ‘außen, hinaus, außerhalb’ an. Ex- Präfix ‘ehemalig, gewesen’, seit der 2. Hälfte des 18. Jhs. gebräuchliche, heute noch produktive Vorsilbe, die Personenbezeichnungen vorangestellt wird und zum Ausdruck bringt, daß es sich um den früheren Inhaber der genannten Stellung handelt, z. B. Exminister, Exkönig, Expräsident, Exweltmeister. Der Typus ist in spätlat. excōnsul, expraefectus ‘ehemaliger Konsul, Präfekt’ (nach präpositionalen Fügungen wie spätlat. ex cōnsule) zuerst bezeugt, dann im Mlat. sehr verbreitet und gelangt über frz. und ital. Nachahmungen (vgl. frz. ex-laquais, ex-ministre, ital. expresidente, auch espresidente) ins Dt.
Zitationshilfe
„ex-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ex-#2>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ex voto
ex usu
ex tunc
ex tempore
ex tacendo
Ex-Frau
Ex-Freund
Ex-Kaiser
Ex-Kanzler
Ex-König