Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

exaggerieren

Grammatik Verb · exaggeriert, exaggerierte, hat exaggeriert
Aussprache [ɛksageˈʀiːʀən]
Worttrennung ex-ag-ge-rie-ren
Wortbildung  mit ›exaggerieren‹ als Erstglied: Exaggeration
Herkunft aus exaggerārelat ‘vergrößern’, Intensivbildung zu aggerelat ‘aufschütten’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

jmd. exaggeriert etw.etw. in übertriebener Weise darstellen
Beispiele:
Manche Figuren werden auf dieser Drehbühne wie Prototypen hereingerollt und modellhaft ausgestellt. Wenn sie dann agieren und parlieren (und oft auch exaggerieren), tun sie das gegen das Bühnenbild, in dessen Tiefe sie sich nicht selten verlieren. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2018]
Sogar noch ein naturalistischer Spät‑ oder Halbromantiker wie Ibsen hat, auf besonders lehrreiche Weise, den bloßen Morgenwert der Liebe, die Liebe als bloßen Morgenwert gefeiert, exaggeriert. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung. Bd. 1. Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 349]
Wie häufig unterliegen wir der Versuchung, die Bedeutung der eignen Leistung dadurch zu exaggerieren, daß wir der ganzen Provinz, der sie angehört, übertriebene Bedeutung beilegen! [Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 62709]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„exaggerieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/exaggerieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ex-und-hopp-
ex-
ex voto
ex usu
ex tunc
exakt
exaltieren
exaltiert
examinieren
excudit