examinieren

GrammatikVerb · examinierte, hat examiniert
Aussprache
Worttrennungex-ami-nie-ren · exa-mi-nie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. durch Fragen, durch aufmerksames Betrachten zu erfahren suchen
a)
jmdn. prüfen
Beispiele:
den Schüler examinieren
die Klasse wurde über die Anfangsgründe der lateinischen Sprache examiniert
b)
jmdn. ausforschen
Beispiele:
jmdn. über sein Befinden examinieren
wir sind eine Militärpatrouille und haben dich auf Herz und Nieren examiniert [BrechtSchweyk8]
c)
etw. untersuchen
Beispiele:
die Lokalitäten examinieren
Auf der Empore hatte er die Orgel gründlich examiniert [FedererPapst61]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

examinieren · Examen
examinieren Vb. ‘prüfend ausfragen, im Rahmen einer Prüfung befragen’, älter ‘verhören’, entlehnt (14. Jh.) aus lat. exāmināre ‘sorgfältig abwägen, untersuchen, prüfen’, eigentlich ‘ausbalancieren’ (das Gewicht auf einer Waage hin- und herschieben), abgeleitet von lat. exāmen ‘(Bienen)schwarm, Haufen, Zünglein an der Waage, Skala’ (auf der das Gewicht geschoben wird), daher ‘Wägung, Prüfung’, spätlat. ‘Verhör, Untersuchung’, zusammengesetzt aus lat. *eks-ag-smen, einer Bildung zu lat. agere ‘treiben, in Bewegung setzen’ und ↗ex- (s. d.), eigentlich ‘das Heraustreiben (aus der Ruhelage), das Ausbalancieren’. Ins Dt. übernommen Examen n. ‘Befragung, Verhör, Prüfung’ insbesondere als Schul- bzw. Studienabschluß (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(eingehend, genau) prüfen · ↗austesten · examinieren · ↗hinterfragen · ↗in Frage stellen · ↗infrage stellen · ↗studieren · ↗untersuchen · ↗überprüfen  ●  auf den Prüfstand stellen  fig. · (etwas) auf Herz und Nieren prüfen  ugs., fig. · ↗abklopfen  ugs. · ↗auditieren  fachspr., engl., lat. · etwas (näher) unter die Lupe nehmen  ugs., fig. · ↗evaluieren  fachspr. · kritisch beleuchten  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(mündlich) prüfen · (mündliche) Prüfungsfragen stellen · examinieren  ●  (jemandem) (gründlich) auf den Zahn fühlen  ugs., fig. · (jemanden) (gründlich) durch die Mangel drehen  ugs., fig. · ↗(jemanden) auseinandernehmen  ugs. · (jemanden) in der Mache haben  ugs. · (jemanden) in die Mache nehmen  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier reden sie miteinander, hier examinieren die älteren Frauen die jungen Mädchen.
Die Zeit, 03.04.1981, Nr. 15
Ich muß mich zwar examinieren, brauche mich aber auch von Ihnen nicht beleidigen zu lassen!
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Sie examinieren künftige Beamte, fühlen sich selbst als Beamte und als Väter von Beamten.
Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 158
Er beabsichtigte, uns zu examinieren, wenn auch nur durch eine einzige Frage.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 43
Kein Bayer würde es ertragen, von einem Hanseaten unter dem Blickwinkel seiner angeblichen Defizite examiniert zu werden.
Die Welt, 15.07.2002
Zitationshilfe
„examinieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/examinieren>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Examinator
Examinand
Examensvorbereitung
Examenstag
Examensnote
Exanthem
Exaration
Exarch
Exarchat
Exartikulation