exekutieren

Grammatik Verb · exekutiert, exekutierte, hat exekutiert
Aussprache  [ɛksekuˈtiːʀən]
Worttrennung ex-eku-tie-ren · exe-ku-tie-ren
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›exekutieren‹ als Erstglied: ↗Exekutant  ·  formal verwandt mit: ↗Exekutor

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. a) ⟨jmd. exekutiert jmdn.⟩ an einer Person die Todesstrafe vollstrecken, ausführen
    2. b) [Rechtssprache, veraltet] ⟨jmd. exekutiert etw. (an jmdm.)⟩ (einem Urteil entsprechend) bestrafen
  2. 2. [bildungssprachlich] ⟨jmd. exekutiert etw.⟩ ausüben, vollziehen, durchführen
  3. 3. [österreichisch, Amtssprache] ⟨jmd. exekutiert jmdn.⟩ (jmdn.) pfänden
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2020

Bedeutungen

1.
a)
jmd. exekutiert jmdn.an einer Person die Todesstrafe vollstrecken, ausführen Quelle: DWDS, 2019
Synonym zu hinrichten
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Gefangene, Soldaten exekutieren
Beispiele:
Dieses Jahr hat Saudi‑Arabien bereits 54 Menschen exekutieren lassen. [Die Welt, 13.09.2018]
Die Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) hat nach Angaben von Aktivisten seit der Ausrufung ihres Kalifats[…]mehr als 3.500 Menschen in Syrien exekutiert[…]. [Spiegel, 29.11.2015 (online)]
Die republikanische Partei will, dass zum Tode verurteilte Straftäter künftig schneller exekutiert werden. [Spiegel, 06.07.2005 (online)]
Die Geiselnehmer hätten begonnen, ihre Gefangenen kaltblütig zu exekutieren, als ihre Forderungen nicht erfüllt wurden, hieß es. [Berliner Zeitung, 31.12.1998]
Nach den Informationen einer UNO‑Menschenrechtsorganisation wurden unter dem Hitler‑Regime in Deutschland und Österreich 24.599 Menschen allein wegen Kriegsdienstverweigerung exekutiert. [die tageszeitung, 23.12.1986]
b)
Rechtssprache, veraltet jmd. exekutiert etw. (an jmdm.)(einem Urteil entsprechend) bestrafen
Beispiel:
An dem üblen Schmeichler Alessio Interminelli aus Lucca exekutiert Dante eine sehr besondere Strafe[.] [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2015]
2.
bildungssprachlich jmd. exekutiert etw.ausüben, vollziehen, durchführen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: ein Gesetz, einen Willen, eine Entscheidung, Politik exekutieren
Beispiele:
Die diversen Sozialprojekte, die [Politikerin Andrea] Nahles exekutierte,[…] brachten ihre kein höheres Ansehen in der Bevölkerung. [Die Welt, 03.06.2019]
Als Premierministerin musste sie [Margret Thatcher] eine Entscheidung exekutieren, für die sie selbst nicht gestimmt hatte. [Welt am Sonntag, 27.01.2019, Nr. 4]
Sie [die Vereinsmitglieder] exekutieren das Bundeskleingartengesetz. [Der Standard, 12.07.2015]
Denn der Berliner Senat exekutiert mit administrativer Energie und gegen die eigenen Interessen […] den Beschluss des Bundestages, den Palastrohbau abzureißen. [Berliner Zeitung, 18.07.2005]
Wer exekutierte den perfekt organisierten Anschlag in London? [Die Zeit, 13.07.2005, Nr. 28]
Wird der Grüne wirklich Umweltminister, werden die Beamten dieser Abteilung[…] den Ausstieg aus ebenjener Atomkraft exekutieren. [Die Zeit, 15.10.1998, Nr. 43]
[…] als Bonner Arbeitsminister exekutiert er [Norbert Blüm] seit drei Jahren eine Sozialpolitik des Sparens und Schneidens, die bei Arbeitnehmern, Gewerkschaftern und Sozialdemokraten im Odium steht, Armut zu schaffen. [Die Zeit, 11.10.1985, Nr. 42]
3.
österreichisch, Amtssprache jmd. exekutiert jmdn.(jmdn.) pfänden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Exekution · exekutieren · exekutiv · Exekutive
Exekution f. ‘Vollstreckung eines Urteils’, insbesondere ‘Hinrichtung’, im 15. Jh. in der Kanzleisprache ‘Ausführung einer Anordnung’, bei Gericht ‘Vollzug eines Urteils’, entlehnt aus gleichbed. lat. exsecūtio (Genitiv exsecūtiōnis), einer Substantivbildung zum Verb lat. exsequī (exsecūtus sum) ‘verfolgen, vollstrecken strafen’; zu lat. sequī ‘(nach)folgen, begleiten, verfolgen’ und ↗ex- (s. d.). Vom 17. Jh. an tritt die Bedeutung ‘Hinrichtung’ in den Vordergrund. exekutieren Vb. ‘vollziehen, ausführen, hinrichten’ (17. Jh.), auch ‘bestrafen’, seit dem 18. Jh. zunehmend ‘hinrichten’. exekutiv Adj. ‘ausführend, vollziehend’, substantiviert Exekutive f. ‘vollziehende Gewalt im Staat’ (18. Jh.), nach gleichbed. frz. pouvoir exécutif (Rousseau; gelegentlich substantiviert l’exécutif), auch puissance exécutive (älter puissance exécutrice, Montesquieu).

Thesaurus

Synonymgruppe
exekutieren · ↗vollstrecken · ↗vollziehen
Synonymgruppe
(das) Todesurteil vollstrecken · exekutieren · ↗hinrichten · ↗liquidieren · ↗richten
Oberbegriffe
  • (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden · ↗auslöschen · ↗ermorden · ins Jenseits befördern · ↗killen · ↗meucheln · tot... · ↗umbringen · ums Leben bringen · zum Schweigen bringen · zur Strecke bringen  ●  (jemandem) das Lebenslicht auslöschen  fig., variabel · ↗töten (absichtlich)  Hauptform · (jemandem) den Garaus machen  ugs. · ↗abmurksen  ugs. · ↗abservieren  ugs., salopp · ↗ausknipsen  ugs., fig., salopp · ↗entleiben  geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken  ugs. · ins Gras beißen lassen  ugs., fig. · ins Nirwana befördern  ugs. · ↗kaltmachen  ugs. · ↗totmachen  ugs. · um die Ecke bringen  ugs. · ↗umlegen  ugs. · vom Leben zum Tode befördern  geh. · über die Klinge springen lassen  ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
einziehen · in Pfand nehmen · ↗pfänden  ●  exekutieren  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›exekutieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›exekutieren‹.

Zitationshilfe
„exekutieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/exekutieren>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Exekutant
exekrieren
Exekration
exegetisch
Exegetik
Exekution
Exekutionskommando
exekutiv
Exekutivausschuss
Exekutivbeamte