exequieren

Grammatik Verb · exequiert, exequierte, hat exequiert
Aussprache [ɛksekviːʀən]
Worttrennung ex-equie-ren · exe-quie-ren
Herkunft aus gleichbedeutend ex(s)equilat, zu ex‑lat ‘heraus-’ und sequilat ‘folgen’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

allgemeiner, veraltet jmd. exequiert etw.(ein Urteil o. Ä.) vollstrecken
Beispiele:
Schon als der Scharfrichterberuf noch eine Art erblichen Handwerks war, pflegten sich die Inhaber dieses Gewerbes immer wie‑ der damit zu entschuldigen, daß sie nur exequierten, zu judizieren aber die Aufgabe der Herren Richter sei. [Gesetzliches Unrecht und übergesetzliches Recht, 16.07.2013, aufgerufen am 31.08.2020]
Die Gerichtsakten halten fest, daß »18 Personen (nur 1 Mann, sonst lauter Weiber) zusammen accusieret, inhaftieret, examinieret, aufs Wasser teils geworfen, torquieret, condemnieret, und exequieret« wurden. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.1999]
Sonst halten es die Holländer auf ihren Schiffen sehr accurat, rein und strenge. Wer was thut wider ihre Ordnung und Gesetz, fluchet, sich schläget, mit dem Messer sticht oder schneidt, wie sie pflegen zu thun – gleich das Messer durch den Hut stoßen und damit einander aufs Leder gehen – oder ohne Not nicht zum Gebet kommet: da ist gleich Standrecht über ihm gehalten, das Urtel gesprochen und an ihm exequieret wird: entweder vor dem Mast von allen mit einem Stück starken Tau oder Zeil, so viel Schlage, als ihm zuerkannt, auf die angezogenen Broken, oder er vors bloße Gatt geschlagen wird, oder auf ein oder zwei Monat Sold gestraft, oder gar mit einem Seil etliche mal in die See geworfen wird. [Consentius, Ernst: Meister Johann Dietz erzählt sein Leben. Nach der alten Handschrift in der Königlichen Bibliothek zu Berlin. Ebenhausen 1915]
Küttner rang die Hände und bemerkte, des Kurfürsten Befehl werde augenblicklich exequiert werden; es stehe zu hoffen, daß keiner der Schuldigen entkäme und auch der Werth verdientermaßen gefangen würde. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg. Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1912/1914], S. 1026]
spezieller, Rechtssprache, veraltet jmd. exequiert (in) etw.Schulden durch Vollstreckung eintreiben
Beispiel:
[…] die Strafvollstreckungsbehörde weiß erst, daß sie einen Mann einzusperren hat, wenn sie weiß, daß er ein mit Freiheitsstrafe bedrohtes Verbrechen begangen hat; die Vollziehungsbehörde exequiert erst in das Vermögen, wenn sie weiß, daß der Exekut eine Steuer zu bezahlen hat. [Burckhardt, Walther: Die Organisation der Rechtsgemeinschaft. Basel 1927]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„exequieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/exequieren>, abgerufen am 15.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Exequien
Exequatur
exenterieren
Exenteration
exen
Exergie
exergon
exergonisch
Exerzierausbildung
Exerzierbombe