explizieren

Grammatik Verb · expliziert, explizierte, hat expliziert
Aussprache  [ɛkspliˈʦiːʀən]
Worttrennung ex-pli-zie-ren
formal verwandt mit explizit
Wortbildung  mit ›explizieren‹ als Erstglied: ↗explizierbar  ·  mit ›explizieren‹ als Grundform: ↗Explikation  ·  formal verwandt mit: ↗explizit
Herkunft aus explicārelat ‘ausbreiten, entwickeln, im einzelnen darstellen, erläutern’ < exlat ‘aus, heraus’ + plicārelat ‘(zusammen)falten’
eWDG

Bedeutung

gehoben etw. darlegen, erklären
Beispiele:
jmdm. einen Begriff explizieren
er begann, seine Pläne zu explizieren
Die Sprache kann implizit mehr geben, als sie expliziert [ SnellAufbau d. Sprache67]
sich explizieren
Beispiel:
Soll ich mich noch weiter explizieren [ Wasserm.Wahnschaffe2,237]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

explizieren · explizit · explizite · Explikation
explizieren Vb. ‘näher erläutern, auseinandersetzen’, in die Gelehrtensprache entlehnt (16. Jh.) aus lat. explicāre ‘ausbreiten, entwickeln, im einzelnen darstellen, erläutern’; zu lat. plicāre ‘(zusammen)falten’ und ↗ex- (s. d.). Aus dem zugehörigen Part. Perf. lat. explicitus stammt explizit Adj. ‘ausdrücklich, deutlich’ (18. Jh.), dessen Adverbform lat. explicitē im Dt. explizite Adv. (neuerdings dafür auch explizit) ‘ausdrücklich, in aller Deutlichkeit’ (18. Jh.) ergibt. S. auch ↗implizieren. Explikation f. ‘Erklärung, Erläuterung’ (16. Jh.), aus gleichbed. lat. explicātio (Genitiv explicātiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführen · ↗darbringen · ↗darlegen · ↗erklären · ↗erläutern · explizieren · ↗konkretisieren · ↗präzisieren · ↗vermitteln  ●  ↗(jemandem etwas) verklickern  ugs. · ↗herüberbringen  ugs. · ↗klarmachen  ugs. · ↗rüberbringen  ugs. · verklugfiedeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›explizieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›explizieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›explizieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß er ein „Erlebnis“ sucht, etwas „verstehen“ will, hat er expliziert, wenn auch nicht deutlich, nicht verständlich gemacht.
Die Zeit, 03.12.1965, Nr. 49
Er hatte hauptsächlich die deutsche Sprache und die Dichter zu explizieren.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 34067
Zum ersten Mal soll das expliziert werden, was doch schon gesagt worden ist, und zugleich soll das wiederholt werden, was eigentlich nicht gesagt worden ist.
Die Welt, 31.07.1999
In drei Stufen der Dialektik "expliziert sich die göttliche Idee.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 151
Doch leider gelingt es Bohrers durchaus subtilen Interpretationen nicht, den Bedeutungsgehalt der eigenen Begriffsprägung überzeugend zu explizieren.
Süddeutsche Zeitung, 07.07.2003
Zitationshilfe
„explizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/explizieren>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
explizierbar
explikativ
Explikation
Explicit
Expletiv
Explizierung
explizit
explizite
Explizitheit
explodierbar