express-

GrammatikAffix
Ungültige Schreibungexpreß-
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

expreß- · Expreß(zug)
expreß- ‘schnell-’. Das Bestimmungswort in Zusammensetzungen (z. B. Expreßgut, Expreßreparatur, Expreßreinigung) stammt aus dem heute seltenen Adverb expreß ‘ausdrücklich’, aus lat. expressē Adv. ‘ausgedrückt, ausdrücklich, bestimmt’ (zu expressus, Part. Perf. von lat. exprimere ‘herausdrücken, ausdrücken’, zu lat. premere ‘drücken, pressen, drängen’ und ↗ex-, s. d). Seit 1600 erscheint adverbiales expresse in dt. Texten und hält sich in lat. Form bis zum Beginn des 18. Jhs., wird aber zuvor schon eingedeutscht zu expressenlich (16. Jh.), dann expreßlichen, expreslich und schließlich (Mitte 17. Jh.) zu auch adjektivisch gebrauchtem expreß. Die Bedeutungsentwicklung von ‘ausdrücklich, genau festgelegt’ zu ‘schnell’ vollzieht sich wohl zuerst in der substantivierten Form der Expresse, d. i. ‘der eigens gesandte Bote’, der zugleich die schnellste Benachrichtigungsmöglichkeit darstellt (Ende 17. Jh.), vor allem aber in Expreß(zug) m. das dem engl. express train (nach 1840) nachgebildet ist. Der Ausdruck bezeichnet zunächst einen Zug mit genau (‘ausdrücklich’) festgelegten und daher kürzeren Fahrzeiten, woraus sich ‘Schnellzug’ als besondere Zugart entwickelt.
Zitationshilfe
„express-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/express->, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Expreß
Expräsident
Exposure
Expositus
Expositur
Expressbote
Expressbrief
Expressdienst
Expressgut
Expression