Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

expropriieren

Grammatik Verb · expropriiert, expropriierte, hat expropriiert
Worttrennung ex-pro-pri-ie-ren · ex-prop-ri-ie-ren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Expropriation · expropriieren
Expropriation f. ‘Enteignung’, Entlehnung (Anfang 19. Jh.) von frz. expropriation ‘Enteignung, Zwangsverkauf’, einer Bildung zu frz. propre ‘eigen’ (aus lat. proprius ‘eigen, wesentlich’) und ex- (s. d.). expropriieren Vb. ‘enteignen’ (Anfang 19. Jh.), entsprechend frz. exproprier.

Typische Verbindungen zu ›expropriieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›expropriieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›expropriieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben die Fürsten nie expropriiert, so groß ihre Macht zuweilen war. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 152]
Wenn man die Großgrundbesitzer und Kapitalisten auch verjagt und expropriiert habe, so dürfe man mit den kleinen Produzenten nicht ebenso verfahren. [Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 6543]
Die Arbeiter andererseits, statt das Kapital abzuschaffen und die Expropriateuregemäß dem Marxschen Schlachtruf ihrer Individualität zu expropriieren, appropriieren, erwerben ihre Individualität. [Die Zeit, 19.12.1957, Nr. 51]
Hast du fremdes Gut zu expropriieren begehrt? [konkret, 1990]
Zitationshilfe
„expropriieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/expropriieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
expressiv
expressionistisch
express-
express
expositorisch
expulsiv
exquisit
exsekrieren
exsikkativ
exspektativ