Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ey

Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
Ausruf, der Erstaunen, Überraschung ausdrückt
2.
Ausruf, der Empörung, Abwehr ausdrückt

Thesaurus

Synonymgruppe
hey!  ●  ey!  ugs. · he!  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›ey‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Frau hatte beim Check‑In‑Schalter ihren Handkoffer aufgegeben, sie wollte an Bord der Maschine EY 352, die um 11 Uhr nach Tel Aviv fliegen sollte. [Die Welt, 24.11.2003]
Mit dem neuen Schlagbohrschrauber EY 6901 EQK bietet Panasonic ein Akkugerät mit besonders hoher Leistung. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.1996]
Kraß, ey – geht das bei unseren türkischen Mitbewohnern wirklich so ab? [Bild, 16.03.2006]
Echt stark, ey, wie sich der deutsche Spielfilm mit den Problemen der Jugend auseinandersetzt, so authentisch und so brutal nah an der Wahrheit. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.1996]
Einzige Akku‑Metallsäge auf dem Markt ist die EY 3502 EQMKW von Panasonic. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1997]
Zitationshilfe
„ey“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ey>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
exzitieren
exzitabel
exzipieren
exzidieren
exzessiv
f
f-Moll
f.
fF
fabelhaft