Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fä-hig
Wortbildung  mit ›fähig‹ als Letztglied: unfähig · wasserstofffähig  ·  mit ›fähig‹ als Grundform: -fähig · befähigen
eWDG

Bedeutungen

1.
begabt, tüchtig
Grammatik: häufig attributiv
Beispiele:
ein fähiger Mann, Mensch
er ist ein ungewöhnlich, überaus fähiger Architekt, Jurist
er ist ein fähiger Kopf
[der Kriminalkommissar] … war mein fähigster Mann [ DürrenmattVersprechen21]
2.
zu etw. fähig sein, einer Sache fähig seinzu etw. imstande sein
Grammatik: in Verbindung mit »sein«
a)
durch sein Können, Wissen in der Lage zu etw. sein
Beispiele:
er ist fähig, diese Arbeit zu leisten
ich halte ihn für fähig, diesen Posten zu übernehmen
gehoben einer Sache fähig sein
Beispiel:
außerdem war er zur Zeit stark verliebt und keines vernünftigen Gedankens fähig [ FalladaJeder stirbt509]
b)
durch seine charakterliche, geistige Veranlagung zu etw. (Bösem) bereit sein
Beispiele:
er ist zu allen Schandtaten, zu allem (Schlechten) fähig
dazu ist er fähig
der Angeklagte ist zu einem solchen Betrug, Verbrechen durchaus fähig
ein zu jeder Bosheit fähiger Mensch
Grammatik: oft verneint
Beispiele:
er ist (nicht) fähig zu lügen
er ist nicht fähig, jmdn. zu betrügen
gehoben einer Sache fähig sein
Beispiele:
er ist einer solchen Tat, Gemeinheit (nicht) fähig
hätte ihn dessen nie für fähig gehalten [ SeghersDie Toten6,221]
wir wissen, wessen der Neid fähig ist [ BrechtDreigroschenroman327]
c)
papierdeutsch etw. ist einer Sache fähig
Beispiele:
diese Gedichtfassung ist verschiedener Deutung fähig (= kann verschieden gedeutet werden, läßt sich verschieden deuten)
dieser Augenblick war keiner Beschreibung fähig (= war unbeschreibbar)
wenn wir … die Entdeckung machen, daß das Problem gar keiner Lösung fähig ist [ PlanckScheinprobleme3]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fähig · befähigen · Fähigkeit
fähig Adj. ‘imstande zu etw., begabt, tüchtig’, im 15. Jh. von fahen, der älteren Form von fangen (s. d.), abgeleitet (vgl. auch gleichbed. spätmhd. gevæhic, 2. Hälfte 14. Jh.), daher ursprünglich ‘imstande sein zu fassen, aufzunehmen, empfänglich’, sowohl körperlich (von Gefäßen) als auch geistig; in der Rechtssprache so viel wie ‘berechtigt’ (vgl. erbfähig). Der Zusammenhang mit dem Verb wird auch in der alten Bedeutung ‘fangbar’ (von Tieren) deutlich (16. Jh.). Modern vorwiegend auf Lebewesen und speziell auf ihr geistiges Erfassungsvermögen bezogen, daher oft ‘begabt, tüchtig’. – befähigen Vb. ‘fähig machen, in die Lage versetzen’ (18. Jh.). Fähigkeit f. ‘Vermögen, Imstandesein’ (Anfang 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
firm · fähig · qualifiziert · tauglich  ●  fit  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
fähig · leistungsfähig · potent
Synonymgruppe
fähig · patent · tüchtig  ●  brauchbar  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›fähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›fähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann sauste das Blut in meinen Ohren und ich war nicht fähig, die Worte, die da vor mir aus dem stark geschminkten Munde fielen, aufzulesen. [Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 279]
Bis dorthin, wo Sie zu dem fähig sind, wozu andere vor Ihnen fähig waren. [Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 216]
Zu dieser Expansion waren sie fähig durch ihre militärische Überlegenheit über den Rest der Welt. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 464]
Die Mehrheit freilich war nicht einmal fähig, das Dilemma in seiner Schärfe zu empfinden. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 237]
Er sagte, er sei fähig dazu, ihm sei sowieso alles scheißegal. [Der Spiegel, 22.08.1988]
Zitationshilfe
„fähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fädig
fädeln
fächerübergreifend
fächern
fächerförmig
fährlich
fährtenrein
fäkal
fäkulent
fälbeln