föderal

Worttrennungfö-de-ral
Wortbildung mit ›föderal‹ als Erstglied: ↗föderalisieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

föderativ

Typische Verbindungen zu ›föderal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›föderal‹.

Verwendungsbeispiele für ›föderal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch 1946 hätte er, wenn auch widerwillig, eine föderale Lösung akzeptiert.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1998
Die europäische Union mit starker föderaler Struktur ist unser übereinstimmendes Ziel.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Das war doch eine Selbstverständlichkeit für ein föderales Land, daß es nach einheitlichen Prinzipien regiert wird.
o. A.: Einhundertsechsundfünfzigster Tag. Montag, 17. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24199
Hier soll einerseits der Anschein überhasteter Entwicklungen vermieden, aber auch andererseits der föderale Charakter des deutschen Staates herausgestellt werden.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 913
Die Verfassung gibt dem Präsidenten ferner Befugnis, auf Vorschlag des Regierungschefs die Vizeregierungschefs und die föderalen Minister zu ernennen oder zu entlassen.
o. A. [gab]: Russischer Präsident. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Zitationshilfe
„föderal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%B6deral>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fod
Focksegel
Fockschot
Fockmast
Fockfall
föderalisieren
Föderalisierung
Föderalismus
Föderalismuskommission
Föderalismusreform