Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

föderativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fö-de-ra-tiv
GrundformFöderation
Wortbildung  mit ›föderativ‹ als Erstglied: Föderativstaat
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

auf einer Föderation beruhend, in der Art einer Föderation

Typische Verbindungen zu ›föderativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›föderativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›föderativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Wirkung wäre hinzunehmen, hätte sie nicht die erwähnten föderativen Ursachen. [Die Zeit, 06.08.1965, Nr. 32]
Das föderative Ideal, das durch die Bestimmungen der institutionellen Ordnung besiegelt ist, wird gefestigt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Gegen starke Regionen in einem föderativen System ist nichts einzuwenden. [Die Welt, 15.12.2005]
Ich denke auch, daß sich noch andere Teile des Landes zu einem föderativen System zusammenschließen könnten. [Die Zeit, 16.12.1977, Nr. 51]
In einem föderativen Europa hatte es auf absehbare Zeit keinen rechten Platz. [Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 278]
Zitationshilfe
„föderativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%B6derativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
föderalistisch
föderalisieren
föderal
fäulnishemmend
fässerweise
föhnen
föhnig
föhren
förderfähig
förderlich