Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fördern

Grammatik Verb
Aussprache  [ˈfœʁdɐn]
Worttrennung för-dern
eWDG

Bedeutung

jmdn., etw. in seiner Entwicklung vorwärtsbringen, unterstützen
Beispiele:
jmdn., etw. tatkräftig, stark, nachhaltig, intensiv, auf jede Weise fördern
einen Künstler, den Nachwuchs fördern
er hat ihn in seiner Arbeit, in seinem Fortkommen wesentlich gefördert
ein Werk, Unternehmen fördern
den Handel, die Kunst, Kultur, den Wohlstand fördern
jmds. Anlagen, Fähigkeiten, Absichten, Bestrebungen fördern
das Verständnis, die Freundschaft fördern
das Wachstum fördern
den Anbau von Zuckerrüben, den Aufbau des Stahlwerkes, den Absatz der Konsumgüter (staatlich) fördern (= vorantreiben, beschleunigen)
ein fördernder Einfluss
fördernd auf etw. wirken
Sie hatte ihr Werden darauf gestellt … ihn behutsam zu fördern [ A. ZweigJunge Frau160]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fördern · förderlich · Förderung · befördern
fördern Vb. ‘unterstützen, begünstigen, voranbringen’, seit dem 16. Jh. bergmännisch ‘Bodenschätze zutage bringen’, ahd. furd(i)ren ‘jmdn. voranbringen, erhöhen, ernennen zu, einsetzen als’ (9. Jh.), mhd. vürdern, vu(r)dern ‘vorwärtsbringen, beschleunigen, vorwärtskommen’, mnd. vȫrderen, mnl. nl. vorderen, aengl. fyrþran sind Ableitungen von einem Komparativ, der in ahd. furdir, mhd. vürder, vurder ‘(räumlich und zeitlich) vorwärts, weiterhin, fortan, fort, weg’, nhd. fürder, aengl. furþor, furþur, engl. further erhalten ist (s. fort). Entsprechend bedeutet das Verb ursprünglich auch ‘vorwärts schaffen, wohin bringen’. – förderlich Adj. ‘nützlich, voranbringend’, mhd. vürderlich. Förderung f. ‘Unterstützung, Abbau von Bodenschätzen’, mhd. vürderunge, vu(r)derunge. befördern Vb. ‘transportieren, unterstützen’ (16. Jh.), ‘in der Dienststellung höherrücken lassen’ (18. Jh.).

fordern · anfordern · auffordern · herausfordern · Herausforderung · überfordern · Forderung
fordern Vb. ‘verlangen, zum Zweikampf aufrufen’, ahd. ford(a)rōn ‘begehren, verlangen, sich bemühen um, fördern’ (8. Jh.), mhd. vordern, (omd.) vodern, mnd. vȫrderen (schwed. fordra, nl. vorderen aus dem Dt. entlehnt) ist eine Ableitung von ahd. ford(a)ro, s. vorder (ähnlich ändern zu ander), und bedeutet ursprünglich ‘verlangen, daß etw. hervorkommt’. Bereits in mhd. Zeit wird das Verb im Sinne von ‘auffordern, vor Gericht stellen, vorladen’ ein geläufiger Ausdruck der Rechtssprache und gewinnt danach an Verbreitung. – anfordern Vb. wie verstärktes fordern, mhd. anvo(r)dern; vgl. ahd. anaford(a)rōn ‘anklagen, auffordern’ (um 1000). auffordern Vb. ‘ermahnen, befehlen, einladen’, mhd. ūfvo(r)dern. herausfordern Vb. ‘zu etw. reizen’ (wohl 17. Jh.); Herausforderung f. (17. Jh.). überfordern Vb. ‘zuviel verlangen’ (18. Jh.). Forderung f. ‘ausdrückliches Verlangen’, ahd. ford(a)runga ‘Vorrecht, Beförderung’ (9. Jh.), mhd. vo(r)derunge ‘Verlangen, (rechtliche) Forderung, Klage’.

Typische Verbindungen zu ›fördern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fördern‹.

Verwendungsbeispiele für ›fördern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum einen scheint es eine gewisse Richtung zu geben, die von den Mäzenen gefördert wird. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 326]
Überall gilt es also, das notwendige ideologische Verständnis für diese wissenschaftlich‑technische Entwicklung zu fördern. [Was + Wie, 1985, Nr. 4]
Nicht zuletzt fördert ein reges geistig‑kulturelles Leben in den Dörfern die sozialistische Lebensweise. [Neuer Weg, Bd. 39, Nr. 1, 1983]
Dadurch würde unlizensiertes Lernen genauso gefördert wie unlizensiertes Lehren nicht von den Interessen der oberen Klassen diktierter Inhalte. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Es ist nicht nur geistvoll, es fördert entscheidend unsere Erkenntnis. [Heimpel, Hermann: Über die Epochen der mittelalterlichen Geschichte. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1947], S. 46]
Zitationshilfe
„fördern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%B6rdern#1>.

Weitere Informationen …

fördern

Grammatik Verb
Aussprache  [ˈfœʁdɐn]
Worttrennung för-dern

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Bergmannssprache] etw. aus der Erde herausholen
    1. [bildlich] ...
  2. 2. etw. fortbewegen, an eine bestimmte Stelle bringen
    1. [veraltet] etw. befördern
eWDG

Bedeutungen

1.
Bergmannssprache etw. aus der Erde herausholen
Beispiele:
Kohle, Erze, Öl fördern
im Erzgebirge wurde eine reiche Ausbeute von Uran zutage gefördert
bildlich
Beispiel:
daß die Verhöre ungeheuerliche Schandtaten zutage förderten (= enthüllten) [ BrechtKalendergeschichten65]
2.
etw. fortbewegen, an eine bestimmte Stelle bringen
Beispiele:
Technikdie Ölpumpe fördert das Öl an die wichtigsten Schmierstellen, in einen Behälter
Technikdas Förderband fördert die Kohle zum Bunker
veraltet etw. befördern
Beispiele:
eine Last fördern
er hieß ihn den Brief fördern
[die Schützen] gaben ihre Gewehre und Preise ihren Angehörigen, sie nach Hause zu fördern [ Stifter1,374]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fördern · förderlich · Förderung · befördern
fördern Vb. ‘unterstützen, begünstigen, voranbringen’, seit dem 16. Jh. bergmännisch ‘Bodenschätze zutage bringen’, ahd. furd(i)ren ‘jmdn. voranbringen, erhöhen, ernennen zu, einsetzen als’ (9. Jh.), mhd. vürdern, vu(r)dern ‘vorwärtsbringen, beschleunigen, vorwärtskommen’, mnd. vȫrderen, mnl. nl. vorderen, aengl. fyrþran sind Ableitungen von einem Komparativ, der in ahd. furdir, mhd. vürder, vurder ‘(räumlich und zeitlich) vorwärts, weiterhin, fortan, fort, weg’, nhd. fürder, aengl. furþor, furþur, engl. further erhalten ist (s. fort). Entsprechend bedeutet das Verb ursprünglich auch ‘vorwärts schaffen, wohin bringen’. – förderlich Adj. ‘nützlich, voranbringend’, mhd. vürderlich. Förderung f. ‘Unterstützung, Abbau von Bodenschätzen’, mhd. vürderunge, vu(r)derunge. befördern Vb. ‘transportieren, unterstützen’ (16. Jh.), ‘in der Dienststellung höherrücken lassen’ (18. Jh.).

fordern · anfordern · auffordern · herausfordern · Herausforderung · überfordern · Forderung
fordern Vb. ‘verlangen, zum Zweikampf aufrufen’, ahd. ford(a)rōn ‘begehren, verlangen, sich bemühen um, fördern’ (8. Jh.), mhd. vordern, (omd.) vodern, mnd. vȫrderen (schwed. fordra, nl. vorderen aus dem Dt. entlehnt) ist eine Ableitung von ahd. ford(a)ro, s. vorder (ähnlich ändern zu ander), und bedeutet ursprünglich ‘verlangen, daß etw. hervorkommt’. Bereits in mhd. Zeit wird das Verb im Sinne von ‘auffordern, vor Gericht stellen, vorladen’ ein geläufiger Ausdruck der Rechtssprache und gewinnt danach an Verbreitung. – anfordern Vb. wie verstärktes fordern, mhd. anvo(r)dern; vgl. ahd. anaford(a)rōn ‘anklagen, auffordern’ (um 1000). auffordern Vb. ‘ermahnen, befehlen, einladen’, mhd. ūfvo(r)dern. herausfordern Vb. ‘zu etw. reizen’ (wohl 17. Jh.); Herausforderung f. (17. Jh.). überfordern Vb. ‘zuviel verlangen’ (18. Jh.). Forderung f. ‘ausdrückliches Verlangen’, ahd. ford(a)runga ‘Vorrecht, Beförderung’ (9. Jh.), mhd. vo(r)derunge ‘Verlangen, (rechtliche) Forderung, Klage’.

Typische Verbindungen zu ›fördern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fördern‹.

Verwendungsbeispiele für ›fördern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fördert die Erlebnisse schon zu Tage, wenn er richtig gefragt wird! [Schickling, Willi: Schöpferisches Werbedenken, Reutlingen: Storch 1936, S. 11]
Namentlich W. von Bode förderte die Stellung der Institution Mus. in der Öffentlichkeit. [o. A.: Lexikon der Kunst – M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12461]
Wer über die Förderung von Forschung zu entscheiden hat, fördert am liebsten seinesgleichen. [Die Zeit, 04.11.1999, Nr. 45]
Zum anderen versuchen wir, das öffentliche Verständnis für Wissenschaft mit umfangreichen Programmen zu fördern. [Die Zeit, 04.02.1999, Nr. 6]
Denn mit der Förderung der Wissenschaft vom Glauben verbinde ich immer auch das Ziel, den Glauben selbst zu fördern. [Die Zeit, 22.10.1998, Nr. 44]
Zitationshilfe
„fördern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%B6rdern#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
förderlich
förderfähig
föhren
föhnig
föhnen
fördernd
förderungsfähig
förderungswürdig
förderwürdig
förmlich