Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

förderungswürdig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung för-de-rungs-wür-dig
Wortzerlegung Förderung1 würdig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(nach dem Gesetz) berechtigt, (staatlich) gefördert zu werden; Förderung verdienend

Typische Verbindungen zu ›förderungswürdig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›förderungswürdig‹.

Verwendungsbeispiele für ›förderungswürdig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass er selbst längst Senior ist und förderungswürdig, quittiert er mit einem Lächeln. [Der Tagesspiegel, 16.10.2001]
Ein gutes Werk, sollte man meinen, ist der Orden doch als gemeinnützig und damit förderungswürdig anerkannt. [Die Zeit, 28.10.1983, Nr. 44]
Und auch »Kultur in Hadern« sei längst zu einer unverzichtbaren und weiterhin förderungswürdigen Institution geworden. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.2001]
Das RWI sei zwar weiter förderungswürdig, müsse aber tiefgreifend umstrukturiert werden. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.1997]
Förderungswürdig sei nur noch Kunst, die sich kommerziell rentiert und publikumswirksam ist. [Die Zeit, 27.04.1984, Nr. 18]
Zitationshilfe
„förderungswürdig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%B6rderungsw%C3%BCrdig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
förderungsfähig
fördernd
fördern
förderlich
förderfähig
förderwürdig
förmlich
förscheln
fötal
fötid