fünfzig

Grammatik Kardinalzahl
Aussprache 
Worttrennung fünf-zig
Wortzerlegung fünf-zig1
Wortbildung  mit ›fünfzig‹ als Erstglied: ↗50-jährig · ↗50er Jahre · ↗50er-Jahre · ↗Fünfziger · ↗Fünfzigerjahre · ↗Fünfziggroschenstück · ↗Fünfzigmarkschein · ↗Fünfzigpfennigstück · ↗fünfziger Jahre · ↗fünfzigjährig
 ·  mit ›fünfzig‹ als Binnenglied: ↗Mittfünfziger
eWDG

Bedeutung

50
Beispiele:
eine Entfernung von fünfzig Kilometern
das Heft kostet fünfzig Cent
er ist fünfzig (Jahre alt)
er hat die fünfzig schon überschritten
er ist Anfang, Ende (der) fünfzig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fünf · Fünfer · fünfter · Fünftel · fünfzehn · fünfzig
fünf Num. ahd. fimf, finf (8. Jh.), mit Verdumpfung funf, mhd. vinf, mit Rundung vünf (13. Jh.), mnd. vīf, asächs. aengl. fīf, engl. five, mnl. nl. vijf, anord. fim(m), schwed. fem, got. fimf gehen mit aind. páñca, griech. pénte (πέντε), lat. quīnque zurück auf das Zahlwort ie. *penku̯e ‘fünf’. Dazu stellen sich mit anderer Bildungsweise (eigentlich ‘Fünfheit’) aslaw. pętь, russ. pjat’ (пять). In den ie. Sprachen tritt mehrfach (eventuell schon voreinzelsprachlich) Angleichung des Anlauts der zweiten Silbe an den Anlaut der ersten ein oder umgekehrt. Noch vor Beginn der germ. Lautverschiebung entwickelt sich ie. *penku̯e zu *pempe, woraus germ. *femf(e), dann *fimf, während sich im Lat. der Anlaut qu- der zweiten Silbe auch in der ersten durchsetzt. Möglicherweise sind ↗Finger und ↗Faust (s. d.) im Hinblick auf die fünf Finger einer Hand mit fünf verwandt. Fünfer m. ‘die Zahl fünf, Münze im Wert von fünf Einheiten’ (16. Jh.), spätmhd. vünfer ‘Mitglied eines aus fünf Personen bestehenden Gerichts’. fünfter Num. Ord. ahd. fimfto (8. Jh.), mhd. vünfte. Fünftel n. ‘fünfter Teil’ (17. Jh.), mhd. fünfteil. fünfzehn Num. ahd. fimfzehan (9. Jh.), mhd. vünfzehen. fünfzig Num. ahd. fimfzug (um 800), mhd. vünfzec (s. ↗-zig).

Typische Verbindungen zu ›fünfzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fünfzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›fünfzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies ist das Ergebnis einer Entwicklung über fast fünfzig Jahre.
Der Tagesspiegel, 20.10.2003
Vier sind unter zwanzig, nur einer ist älter als fünfzig.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.1999
Mit ihnen muß man in fünfzig von hundert Fällen verzichten.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 42
Ich bin mit fünfzig dort angelangt, wohin du geboren bist.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 190
Eine stattliche Frau um das Ende der fünfzig trat ein.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9563
Zitationshilfe
„fünfzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%BCnfzig>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fünfzehntel
fünfzehnte
fünfzehnjährig
fünfzehn
fünfzackig
fünfziger
fünfziger Jahre
Fünfzigerin
Fünfzigerjahre
Fünfziggroschenstück