für die Tonne

Grammatik Mehrwortausdruck
Bestandteile Tonne
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich eine (trotz erheblichem Aufwand) vergebliche Mühe, sinnlos, zu nichts führend
Synonym zu für die Katz
Kollokationen:
als Prädikativ: für die Tonne sein
als Adverbialbestimmung: etw. für die Tonne produzieren, herstellen
Beispiele:
Eigentlich wollte [der Architekt] Jan-Christoph G[…] schöne Häuser bauen. Er studierte Architektur und arbeitete schließlich sechs Jahre als Angestellter – drei davon für den renommierten Architekten Helmut Jahn, zuletzt in dessen Büro in Chicago. Doch Goetze arbeitete stets »für die Tonne«, wie er sagt. Entwürfe über Entwürfe – doch keine Bauwerke. [Berliner Zeitung, 24.03.2004]
Die meisten Kosmetikprodukte sind für die Tonne, wenn nicht auch dein Lebensstil schöne Haut begünstigt. […] [CBD-Öle, Ferulasäure & Co.: Das sind die 5 wichtigsten Wirkstoffe für schöne Haut, die du jetzt kennen musst, 20.04.2019, aufgerufen am 16.10.2019]
In Deutschland landen laut einer WWF-Studie jährlich mehr als 18 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll. […] Umgerechnet auf die landwirtschafliche Nutzfläche werden demnach mehr als 2,6 Millionen Hektar »für die Tonne« bewirtschaftet und außerdem fast 48 Millionen Tonnen Treibhausgase umsonst ausgestoßen. [Die Zeit, 18.06.2015 (online)]
Wer Skandinavistik, Ethnologie oder Politik studiert hat, muss sich oft anhören, sein Studium sei für die Tonne. Und glaubt es dann irgendwann auch. In Befragungen des Hochschulinformationszentrum […] kam in den vergangenen Jahren immer wieder heraus, dass relativ wenige Geisteswissenschaftler es schaffen, gleich nach dem Abschluss eine Stelle zu finden, die ihren Fähigkeiten entspricht. [Die Welt, 02.04.2011]
2.
umgangssprachlich schlecht, unbrauchbar, ungenießbar
Beispiele:
Eine große Zahl von Medizinern wird im Ausland angeworben. […] Seit Medien darüber berichtet haben, bekommt K[…] endlich Post. Aber: »99 Prozent Bewerbungen sind für die Tonne«,sagte er dem »Guardian«. [Spiegel, 24.02.2016 (online)]
Regisseur Valentin Thun deckt schonungslos den Wahnsinn der westlichen Wegwerfgesellschaft auf. Deren Essen mag für die Tonne sein, dieser Film ist es nicht. [Bild am Sonntag, 15.04.2012, Nr. 16]
Euer Sicherheitsdienst ist wirklich völlig für die Tonne. [D.E.B.S. - Espias em Acção, 2004 (Filmuntertitel)]
Phrasem:
reif für die Tonne (= nicht mehr brauchbar, genießbar)
Beispiele:
Tatsächlich landen zu viele Lebensmittel im Müll, wie eine Studie der Universität Stuttgart im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums vor einigen Jahren ergab. Statistisch gesehen wirft demnach jeder Deutsche täglich 225 Gramm Lebensmittel in den Müll, im Jahr also rund 82 Kilogramm – nur ein Drittel davon ist wirklich reif für die Tonne. [Spiegel, 16.08.2016 (online)]
Kurz vor dem Start in den Sommerurlaub beginnt das leidige Thema: Der Lieblings-Bikini, der letzte[s] Jahr eigentlich schon nicht mehr vorzeigbar war, ist dieses Jahr wirklich reif für die Tonne. Ausgeleiertes Gummiband und ausgewaschene Farben schreien förmlich nach einem heißen Nachfolger. [Gib mir 5! So macht man am Strand eine Spitzenfigur: Der ultimative Bikini-Guide, 06.07.2015, aufgerufen am 16.10.2019]
Ob Laptops, MP3-Player oder Elektrozahnbürsten: gibt der Akku den Geist auf, ist das Teil reif für die Tonne. [Die Zeit, 07.04.2013 (online)]

Thesaurus

Synonymgruppe
erfolglos · ohne Erfolg · ↗umsonst · ↗vergebens · verlorene Zeit (sein)  ●  ↗fruchtlos (Anwaltsdeutsch)  Jargon · ↗vergeblich  Hauptform · (an/bei jemandem/etwas ist) Hopfen und Malz verloren  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · (sich) die Mühe sparen können  ugs. · (sich) nicht lohnen  ugs. · außer Spesen nichts gewesen  ugs., Spruch · da kommt nix bei rum  ugs., salopp · dabei kommt nichts (he)rum  ugs. · ↗frustran (medizinisch)  fachspr. · für den Arsch  derb · ↗für die Katz  ugs. · für die Tonne  ugs. · für nichts und wieder nichts  ugs. · kannst du knicken  ugs. · kannst du vergessen  ugs. · nicht lohnen  ugs. · vergebene Liebesmüh  ugs. · vergebliche Liebesmüh  ugs.
Assoziationen
  • (von vornherein) zum Scheitern verurteilt · ↗Makulatur · hoffnungsloses Unterfangen · ↗illusorisch · keine Option · keinen Sinn haben · keinen Sinn machen · keinen Sinn und Zweck haben · keinen Zweck haben · nicht realisierbar · nichts zu machen sein · ohne Aussicht auf Erfolg · ohne Sinn und Zweck · ↗sinnlos · ↗unsinnig · ↗vergeblich · zu nichts führen · ↗zwecklos  ●  (ein) tot geborenes Kind  fig. · (ein) totgeborenes Kind  fig. · ↗aussichtslos  Hauptform · (das) kannst du vergessen  ugs. · (gut) für die Tonne  ugs. · bringt nichts  ugs. · führt zu nichts  ugs. · für den Arsch  vulg. · ↗für die Katz  ugs. · hat keinen Wert  ugs., ruhrdt. · ↗umsonst  ugs. · ↗witzlos  ugs. · zu nichts gut sein  ugs.
  • (ein) Ding der Unmöglichkeit · nicht machbar · nicht realisierbar · nicht umzusetzen · nicht zu realisieren · nicht zu schaffen · ↗undurchführbar · ↗unmöglich  ●  nicht darstellbar  Jargon · nicht darzustellen  Jargon · (da ist) nichts zu machen  ugs. · keine Chance!  ugs. · nicht zu machen (sein)  ugs., Hauptform
  • (einen) Misserfolg verzeichnen · (mit etwas) nicht durchkommen · Misserfolg erleiden · Misserfolg haben · ↗scheitern · schlecht abschneiden · ↗versagen  ●  (etwas) an die Wand fahren  fig. · Schiffbruch erleiden  fig. · (sich) eine blutige Nase holen  ugs., fig. · auf den Bauch fallen  ugs., fig. · auf die Fresse fallen  derb, fig. · auf die Nase fallen  ugs., fig. · auf die Schnauze fallen  derb, fig. · auf die Schnauze fliegen  derb, fig. · baden gehen (mit)  ugs., fig. · eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas)  ugs., fig. · ↗floppen  ugs.
  • (sich) verlaufen · ↗(sich) verlieren · im Leeren verlaufen · im Nichts verlaufen · ins Leere laufen (mit) · nicht fruchten (bei jemandem) · nicht vorankommen · nicht weiterkommen (mit) · nicht weiterverfolgt werden · nichts bewirken · nichts herauskommen (bei) · ↗verpuffen · wirkungslos verpuffen · zu nichts führen  ●  wirkungslos bleiben  Hauptform · (sich) in Luft auflösen  ugs. · (sich) in Rauch auflösen  ugs. · (sich) in Wohlgefallen auflösen  ugs. · ↗(sich) totlaufen  ugs. · genauso gut hätte ich (+ absurde Handlung)  ugs. · im Sand verlaufen  ugs. · im Sande verlaufen  ugs. · nicht helfen  ugs. · nichts bringen  ugs. · vergebliche Liebesmüh sein  ugs. · ↗verläppern  ugs. · verplätschern  ugs. · ↗versanden  ugs.
  • Fehlgeburt · ↗Totgeburt · stille Geburt  ●  Stillgeburt  Neologismus · tot geborenes Kind  auch figurativ
  • da kannst du dich auf den Kopf stellen  ugs. · da kannst du nichts machen  ugs. · da kannste nix machen  ugs., regional · da machst du nichts dran  ugs. · da machste nix  ugs. · und wenn du dich auf den Kopf stellst  ugs.
  • (sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · ↗fruchtlos · nichts wert · ↗nutzlos · ohne Sinn und Zweck · ↗sinnlos · ↗umsonst · unnotwendig · ↗unnötig · ↗unnütz · ↗wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · ↗zwecklos · ↗überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · ↗akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · ↗entbehrlich  geh. · ↗müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · ↗verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
  • ergebnislos · ↗fruchtlos · ohne Erfolg · ohne Ergebnis · ↗unergiebig · ↗unproduktiv · unverrichteter Dinge  ●  kommt nichts (da)bei heraus  ugs.
  • nicht realisierbar · nicht zu realisieren · voll abzuschreiben  ●  ↗faul (Kredit)  ugs., Jargon · ↗notleidend  fachspr., Jargon · ↗uneinbringlich (Forderung)  fachspr.
  • (darauf) verzichten, etwas zu tun · (es) dabei belassen · ↗(sich etwas) ersparen · (sich) beherrschen (etwas zu tun) · Abstand nehmen (von etwas) · ↗absehen (von) · ↗aufhören · ↗bleibenlassen · nicht machen · nicht tun  ●  ↗unterlassen  Hauptform · (es) gut sein lassen  ugs. · ↗(etwas) drangeben  ugs. · ↗(sich etwas) abschminken  ugs., fig. · ↗(sich etwas) schenken  ugs. · ↗(sich etwas) sparen  ugs. · ↗(sich etwas) verkneifen  ugs. · (sich etwas) von der Backe putzen  ugs., fig. · (sich) die Mühe sparen (können)  ugs. · (sich) verabschieden (von etwas)  ugs. · (von etwas) die Finger lassen  ugs. · ↗bleiben lassen  ugs. · gar nicht erst versuchen  ugs. · ↗lassen  ugs. · ↗sausen lassen  ugs. · sein lassen  ugs.
  • (reine) Zeitverschwendung · ↗Trödelei · ↗Tändelei · Vergeudung von Lebenszeit · ↗Zeitvergeudung · vertane Zeit  ●  ↗Leerlauf  fig. · ↗Luftnummer  ugs.
  • (nichts / wenig / nicht viel) ausrichten können · ↗(nichts / wenig / nicht viel) bewirken · ↗(nichts / wenig / nicht viel) erreichen · (nichts / wenig / nicht viel) zu bestellen haben · zu keinem Ergebnis kommen
  • (es) wird nichts aus · (jemandem/einer Sache) ist kein Erfolg beschieden · keinen Erfolg haben (mit) · nicht zum Erfolg führen · nichts bringen  ●  nicht klappen  ugs. · nicht zu Streich kommen (mit)  geh., veraltend
  • (jemanden) zermürben · (sich) abarbeiten (an) · ↗(sich) abkämpfen · ↗(sich) abmühen · ↗(sich) abquälen · ↗(sich) aufreiben · (sich) müde kämpfen · ↗(sich) verausgaben · (sich) verkämpfen · (sich) zerreiben (an)  ●  (man) macht und tut  ugs., veraltend, floskelhaft · (man) tut und macht  ugs., veraltend, floskelhaft · ↗(sich) abstrampeln  ugs. · (sich) zersprageln  ugs., österr.
  • erfolglos · ↗fruchtlos · ↗ineffektiv · ↗nutzlos · ↗unwirksam · ↗vergeblich · ↗verlustreich · verluststark · ↗wirkungslos  ●  stumpfes Schwert  fig. · bringt nichts  ugs. · ↗frustran  fachspr. · kann man sich schenken  ugs.
  • (ein) hoffnungsloser Fall (sein) · (jemand ist) nicht zu retten · (jemandem ist) nicht zu helfen
  • (jemandem) die Zeit stehlen · (jemanden mit seinen eigenen Anliegen) beschäftigt halten · (jemanden über die Maßen) mit Beschlag belegen · (jemandes) Zeit über Gebühr in Anspruch nehmen
  • Außer Spesen nichts gewesen.  ugs., Spruch · ↗Nullsummenspiel  ugs., Hauptform · dadurch ist nichts gewonnen  ugs. · es kommt nichts dabei heraus  ugs. · niemand hat etwas davon  ugs.
Synonymgruppe
Abfall · ↗Ausschuss · ↗Hausabfall · ↗Hausmüll · ↗Kehricht · ↗Müll · ↗Unrat  ●  ↗Spreu  fig. · ↗Schrott  ugs. · für die Tonne  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„für die Tonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%BCr%20die%20Tonne>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
für die Katz
für den hohlen Zahn
für
Fuoruscito
funzlig
für-
Furage
Furan
fürbass
Fürbitte