für-

Grammatik Affix · nominal
nicht produktiv
Grundform für1
Wortbildung  mit ›für-‹ als Erstglied: ↗Fürbitte · ↗Fürsorge · ↗Fürsprecher · ↗Fürwort
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
drückt aus, dass die Tätigkeit zu jmds. Nutzen erfolgt
Beispiel:
Fürbitte, Fürsorge, Fürsprache
2.
drückt die Stellvertretung aus
Beispiel:
Fürwort, Fürsprecher (Rechtsanwalt)
3.
Grammatik: anstelle von heute üblichem »vor-«
Beispiele:
fürliebnehmen, fürnehm, fürtrefflich
Fürwitz
Zitationshilfe
„für-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/f%C3%BCr->, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Für und Wider
für die Tonne
für die Katz
für den hohlen Zahn
für
Furage
Furan
fürbass
Fürbitte
Fürbittegottesdienst