Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fabrizieren

Grammatik Verb · fabriziert, fabrizierte, hat fabriziert
Aussprache 
Worttrennung fa-bri-zie-ren · fab-ri-zie-ren
Wortbildung  mit ›fabrizieren‹ als Erstglied: Fabrikant · Fabrikation  ·  mit ›fabrizieren‹ als Letztglied: präfabrizieren · vorfabrizieren
Herkunft aus fabricārelat ‘verfertigen, zimmern, bauen’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [veraltend] Bedarfsgüter fabrikmäßig herstellen
  2. 2. [umgangssprachlich, scherzhaft] etw. mühsam, behelfsmäßig verfertigen, zusammenbasteln
    1. [bildlich] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
veraltend Bedarfsgüter fabrikmäßig herstellen
Beispiele:
in diesem Betrieb werden Glühlampen fabriziert
diese Firma fabriziert Massenbedarfsartikel
er fabrizierte viel Ausschuß. Bei Akkordarbeit konnte er nicht mehr mitmachen [ BredelSöhne286]
2.
umgangssprachlich, scherzhaft etw. mühsam, behelfsmäßig verfertigen, zusammenbasteln
Beispiele:
das Gerät hat er selbst fabriziert
was hast du denn da fabriziert?
sie haben ein Zeug fabriziert!
Aus allen möglichen Lumpen fabrizierten sie sich Umhänge [ WelkHoher Befehl238]
bildlich
Beispiel:
abwertendfür kleine Verleger schockweise Romane … fabrizieren [ St. ZweigBalzac79]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fabrik · fabrizieren · Fabrikant · Fabrikat · Fabrikation
Fabrik f. ‘Industriebetrieb’. Im 17. Jh. wird frz. fabrique ‘Herstellung(sart), Herstellungsgebäude’ (aus lat. fabrica ‘Kunst, Kunstfertigkeit, Werkstatt’, zu lat. faber ‘Künstler, Schmied, Handwerker’) ins Dt. entlehnt. Fabrik, anfangs noch mit Beibehaltung der frz. Orthographie Fabrique, bedeutet bis ins 19. Jh. hinein ‘Herstellung(sart), Fabrikation’, begegnet daneben im 18./19. Jh. auch für ‘Werkstatt, Herstellungsgebäude’ und entwickelt im 19. Jh. mit der industriellen Revolution die moderne Bedeutung (s. oben). Unabhängig davon finden sich vereinzelte Frühentlehnungen des 16. Jhs. aus lat. fabrica im Sinne von ‘Werkstatt’. fabrizieren Vb. ‘herstellen, verfertigen’ (16. Jh.), lat. fabricāre ‘verfertigen, zimmern, bauen’. Fabrikant m. ‘Hersteller, Fabrikbesitzer’ (17. Jh.), frz. fabricant. Fabrikat n. ‘das Hergestellte, Erzeugnis’ (18. Jh.), lat. fabricātum, Neutrum des Part. Perf. von lat. fabricāre. Fabrikation f. ‘Herstellung’ (16. Jh.), frz. fabrication (lat. fabricātio).

Thesaurus

Synonymgruppe
anfertigen · erstellen · erzeugen · fertigen · generieren · herstellen · schaffen  ●  verfertigen  selten · fabrizieren  ugs. · machen  ugs. · verbrechen (sarkastisch oder scherzh.)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›fabrizieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fabrizieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›fabrizieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sagt mir, dass der Autor darauf Wert legt, keine Illusionen zu fabrizieren. [Die Zeit, 28.07.2008, Nr. 30]
Zahllose Bilder habe er während dieser Session fabriziert, immer nur Köpfe. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.1996]
Denn wenn man den Trick einmal kapiert hat, dann ist es gar nicht so schwer, magische Bilder en masse zu fabrizieren. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1995]
Und rein erzähltechnisch betrachtet, hat sie dabei einen glänzenden Text fabriziert. [Die Zeit, 08.09.2004, Nr. 37]
Gerade weil er sich kein neues Selbst fabrizierte, gelang es ihm so gründlich, sein »englisches Selbst« loszuwerden. [Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 322]
Zitationshilfe
„fabrizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fabrizieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fabrikneu
fabrikmäßig
fabrikatorisch
fabeln
fabelhaft
fabula docet
fabulieren
fabulös
facettenartig
facettenreich