Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fackeln

Grammatik Verb · fackelt, fackelte, hat gefackelt
Aussprache 
Worttrennung fa-ckeln
Wortbildung  mit ›fackeln‹ als Letztglied: Gefackel · abfackeln
Mehrwortausdrücke  nicht lange fackeln
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich zögern
Beispiel:
[…] wenn Sie noch lange fackeln, wird Ihnen das Mädchen ausrücken […] [ BrochEsch155]
Grammatik: meist verneint
Beispiele:
(mit jmdm.) nicht lange fackeln
hier wird nicht (lange, viel, weiter) gefackelt!
nicht (lange) gefackelt! (= frisch angepackt!, los!)
Nicht gefackelt, Jungeken, keine Müdigkeit vorschützen [ DöblinAlexanderpl.30]
Herr Zarnke würde ihn ohne Fackeln aus der fahrenden Untergrundbahn hinauswerfen […] [ Feuchtw.Oppermann93]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fackel · fackeln
Fackel f. Stock mit einer aus brennbarem getränktem Gewebe hergestellten Spitze, die angezündet wird und leuchtet, ursprünglich ein brennbares zugeschnittenes Holzscheit, ahd. fackala ‘Fackel, Kienfackel’ (8. Jh.), mhd. vackel, asächs. fakla, mnd. mnl. fackel(e), nl. fakkel sind Entlehnungen von vlat. facla, lat. facula, Deminutivum zu lat. fax (Genitiv facis) ‘Kienspan, Fackel, Flamme, Feuer’. Oft in übertragenem Gebrauch als Sinnbild eines richtungweisenden Leuchtfeuers (Fackel des Fortschritts u. dgl.). fackeln Vb. ‘brennen, leuchten wie eine Fackel’, mhd. vackelen; das flackernde Brennen führt zu der übertragenen Verwendung nicht lange fackeln ‘nicht lange zögern und überlegen’ (18. Jh.), d. h. ‘nicht unruhig und unstet wie eine Fackel sein’.

Typische Verbindungen zu ›fackeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fackeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›fackeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die anderen elf Manager fackelten nicht lange: Sie traten kurzerhand aus dem exklusiven Club aus. [Die Zeit, 07.12.1990]
Wenn es wichtig wird, ist er sehr bestimmend, er fackelt nicht lange. [Süddeutsche Zeitung, 19.10.1999]
Jetzt gilt es, und da darf man nicht lange fackeln. [Die Welt, 25.02.2000]
Die Frauen in ihren Büchern fackeln nicht lange, wer sich nicht als Gentleman verhält, landet im Grab. [Bild, 21.09.2000]
In der Stadt der Macher haben sie nie lange gefackelt, haben die Ärmel aufgekrempelt und losgelegt. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2000]
Zitationshilfe
„fackeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fackeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fachübergreifend
fachärztlich
fachwissenschaftlich
fachtechnisch
fachsprachlich
facken
fad
fade
fadendünn
fadenförmig