fahnden

GrammatikVerb · fahndete, hat gefahndet
Aussprache
Worttrennungfahn-den (computergeneriert)
Wortbildung mit ›fahnden‹ als Erstglied: ↗Fahnder
eWDG, 1967

Bedeutung

nach jmdm., etw. fahndenjmdn., etw. polizeilich suchen
Beispiele:
die Polizei fahndete nach dem Mörder, dem entwichenen Sträfling
man fahndet nach dem gestohlenen Wagen
etw. intensiv suchen
Beispiele:
er ... zog den Mantelkragen hoch, schüttelte sich und fahndete nach einer Zigarette [GoesUnruhige Nacht65]
scherzhaft Wir neckten ihn, ob er nach Gold fahnde [WelkHoher Befehl177]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fahnden · Fahndung
fahnden Vb. ‘nachforschen, jmdn. zu finden suchen’, ahd. fantōn ‘durchforschen’ (8. Jh.), mhd. mnd. vanden, vannen ‘besuchen’, asächs. fandon ‘versuchen, nachstellen, heimsuchen’, mnl. vanden ‘untersuchen, besuchen’, aengl. fandian ‘untersuchen, versuchen, prüfen’ steht im Ablaut zu ↗finden (s. d.) und geht wie dieses auf die Wurzel ie. *pent(h)- ‘treten, gehen, worauf treten, antreffen, finden’ zurück. fahnden ‘besuchen’ ist bis ins 16. Jh. bezeugt, gegen Ende des 18. Jhs. erscheint es in der heutigen Bedeutung und ist in der 1. Hälfte des 19. Jhs. in der Polizeisprache allgemein bekannt. Möglicherweise werden Laut- und Bedeutungsentwicklung (Dehnung des -a-) von fahen, der älteren Form von ↗fangen (s. d.), beeinflußt. Fahndung f. ‘polizeiliche Suchaktion’, Neubildung zu Anfang des 19. Jhs., ohne direkte Verbindung zu mhd. vandunge, mnd. vandinge ‘Besuch, Heimsuchung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
fahnden · ↗forschen · ↗stöbern · ↗suchen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bankräuber Ermittler FBI Flüchtige Großaufgebot Haftbefehl Hintermann Interpol Komplize Kripo Messerstecher Mittäter Mordkommission Mörder Phantombild Polizei Räuber Schütze Sonderkommission Streifenwagen Tatverdächtige Täter Unbekannte Verdächtige bundesweit erfolglos fieberhaft mit Hochdruck vergebens vergeblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fahnden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwa 80 von ihnen seien verhaftet, nach den anderen fahnde man.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2002
Freilich, nach einem dieser Fenster fahndet der Maler zur Zeit.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Trotz ihres massenhaften Vorkommens kann man monatelang vergeblich nach einem Männchen fahnden.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 231
Einer regt den andern an, auch nach solchen Stücken zu fahnden.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 155
Es ist durchaus verfehlt, an allem, was ist, nach einem Inneren zu fahnden.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 335
Zitationshilfe
„fahnden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fahnden>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fähnchen
Fahlwild
fahlweiß
Fahlsegler
fahlschwarz
Fahnder
Fahndung
Fahndungsaktion
Fahndungsapparat
Fahndungsblatt