fantastisch
Alternative Schreibungphantastisch, s. Regelwerk: § 32 (2)
GrammatikAdjektiv
Worttrennungfan-tas-tisch · phan-tas-tisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Ableitung von-isch
Wortbildung mit ›fantastisch‹ als Erstglied: ↗Fantastik · ↗Phantastik
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
nur in der Phantasie bestehend, auf Phantasie beruhend
Beispiele:
eine fantastische Erzählung, Welt, Vorstellung, Einbildung, Idee, Hoffnung
ein fantastischer Roman, Einfall, Plan
der Gedanke ist fantastisch
ein fantastisches Kostüm (= Phantasiekostüm)
eine fantastische (= aus der Luft gegriffene) Übertreibung
ein fantastischer (= überaus guter) Mensch
er ist ein bisschen fantastisch
Mein Bruder, nicht nur älter als ich, auch phantastischer veranlagt [BrodFrau194]
sehr seltsam, ungewöhnlich
Beispiele:
ein fantastisches Abenteuer, Erlebnis
die Geschichte klingt fantastisch
eine fantastische (= zauberische) Bergwelt
fantastische Traumbilder erschienen ihm im Schlaf
fantastische (= gespenstische) Gesichte, Schatten
auf der mondbeschienenen Wiese geisterten fantastische Gestalten
Danach sah ich aus wie ein phantastischer Vogel aus irgendeinem alten Märchen [RehfischHexen69]
2.
umgangssprachlich großartig, wunderbar
Beispiele:
ein fantastisches Schauspiel, Haus
ein fantastischer Abend
eine fantastische Aufführung, Leistung
wir haben heute fantastisches Wetter
der Springer erzielte eine fantastische Weite
das ist einfach fantastisch!
das Orchester spielte fantastisch
Ach, phantastisch, der Klee duftet ganz phantastisch! [Hausm.Abschied104]
sehr groß, ungeheuer
Beispiele:
eine fantastische Geschwindigkeit, Energie
fantastische Summen ausgeben
das Flugzeug erreichte eine fantastische Höhe
der Bedarf an Fernsehapparaten ist fantastisch gestiegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Phantasie · Fantasie · phantasieren · Phantast · phantastisch
Phantasie f. ‘Einbildungskraft, Vorstellungsvermögen, Erfindungsgabe, nicht der Wirklichkeit entsprechende Vorstellung’, in der Medizin ‘Fieberträume, Wahnvorstellungen’, mhd. fantasīe ‘Einbildung, Trugbild, Anfechtung’, nhd. Phantasei (überwiegend bis etwa 1800, danach nur selten) und Phantasie, entlehnt aus lat. phantasia, griech. phantasía (φαντασία) ‘Erscheinung, Aussehen, Vorstellung, geistiges Bild, Einbildung’, eine Bildung zu griech. phantázesthai (φαντάζεσθαι) ‘sichtbar werden, erscheinen, sich vorstellen, einbilden’. Die unter frz. Einfluß (afrz. fantasie, frz. fantaisie) stehende Schreibung Fantasie besteht bis ins 19. Jh. neben der mit Ph-, die dann nach klassischem Muster gültig wird. In der Sprache der Musik dagegen meist Fantasie ‘improvisiertes, keinen bestimmten Formgesetzen unterworfenes Instrumentalstück’ (nach ital. fantasia). phantasieren Vb. ‘sich den wechselnden Vorstellungen der Phantasie hingeben, schwärmen, im Fieber wirr reden, Unsinn reden’, in der Musik ‘frei aus dem Stegreif spielen, improvisieren’, frühnhd. fantasieren (15. Jh.); spätlat. phantasiārī ‘sich vorstellen, sich einbilden’. Phantast m. ‘wirklichkeitsfremder Träumer, Schwärmer’, frühnhd. fantast (15. Jh.); vgl. griech. phantastḗs (φανταστής) ‘wer sich zur Schau stellt oder brüstet, Prahler’. phantastisch Adj. ‘nur in der Phantasie bestehend, schwärmerisch, unwirklich, ungewöhnlich’ (16. Jh.), in der Umgangssprache auch ‘großartig, wunderbar, unglaublich’; vgl. spätlat. phantasticus, griech. phantastikós (φανταστικός) ‘zum Vorstellen befähigt, Vorstellungen bildend’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Traum · ↗atemberaubend · ↗atemraubend · ↗ausgezeichnet · ↗beispiellos · ↗brillant · ↗einzigartig · ↗erstklassig · ↗exzellent · ↗fabelhaft · ↗fulminant · ganz große Klasse · ↗genial · ↗glänzend · ↗grandios · herausragend · ↗hervorragend · ↗himmlisch · hinreißend · ohne Beispiel · ↗phantastisch · ↗phänomenal · ↗sagenhaft · ↗traumhaft · umwerfend · ↗unglaublich · ↗unvergleichlich · ↗unübertrefflich · ↗unübertroffen · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · ↗wunderbar · ↗wundervoll · ↗überwältigend  ●  ↗großartig  Hauptform · (aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · ↗(eine) Offenbarung  geh. · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · ↗Spitze  ugs. · ↗Wahnsinn  ugs. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · ↗affengeil  ugs. · ↗begnadet  geh. · berückend  geh. · ↗bestens  ugs. · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · ganz großes Kino  ugs., fig. · ↗geil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · ↗himmelsgleich  geh. · ↗klasse  ugs. · ↗magnifik  geh., veraltet · megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ↗saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗super  ugs. · ↗superb  geh. · ↗süperb  geh. · ↗toll  ugs. · ↗top  ugs. · ↗urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh. · ↗überragend  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
cool · ↗fulminant · ↗großartig · ↗phantastisch · ↗phänomenal  ●  ↗abgefahren  ugs. · ↗bombastisch  ugs. · ↗irre  ugs. · ↗krass  ugs. · ↗stark  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
großartig · ↗phantastisch · ↗toll  ●  1A  ugs. · ↗Sahne  ugs. · allererste Sahne  ugs. · ↗astrein  ugs. · ↗bombastisch  ugs. · ↗bombig  ugs. · ↗cool  ugs. · der Hit  ugs. · ↗doll  ugs. · ↗dufte  ugs. · erste Sahne  ugs. · ↗geil  ugs. · ↗genial  ugs. · ↗hasenrein  ugs. · ↗klasse  ugs. · ↗knorke  ugs., berlinerisch, veraltet · leinwand  ugs., österr. · leiwand  ugs., österr. · nicht schlecht  ugs. · phatt  ugs., Jargon · ↗prima  ugs. · ↗sauber  ugs. · ↗spitze  ugs. · ↗stark  ugs. · ↗super  ugs. · ↗tipptopp  ugs. · tofte  ugs. · töfte  ugs., ruhrdt. · zum Reinlegen  ugs.
Unterbegriffe
  • pontastisch  ●  fantastic  fachspr., engl. · ↗fantastisch  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
bezaubernd · inspirierend · ↗magisch · ↗phantastisch
Synonymgruppe
magisch · ↗märchenhaft · märchenhafte Züge haben(d) · ↗phantastisch · wie in einem Märchen
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abenteuer Ausblick Begebenheiten Bilder Bilderwelt Einfälle Erfindungen Erzählungen Figurationen Gebilde Kostümen Landschaften Literatur Panorama Realismus Realisten Reise Roman Rundblick Szenerie Traumwelt Weltall Weltrekord Zoologie anmutenden anmutet geradezu grotesken märchenhaften skurrilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fantastisch‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinsichtlich seiner phantastischen Technik machte ihm allerdings niemand so leicht etwas vor.
Die Welt, 16.02.2006
Die statistischen Zahlen, mit denen die Regierung aufwartet, sind phantastisch.
Die Zeit, 16.12.1983, Nr. 51
Der äußeren Gestalt nach handelt es sich gewiß um »Bögen« recht phantastischer Art.
Zingel, Hans Joachim u. Hickmann, Hans: Harfe. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 36332
Diese These ist phantastisch, das wollen wir erst einmal ruhig zugeben.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Verdacht, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1953], S. 50
Dies klang gar nicht so phantastisch, wie es vielleicht war.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 348
Zitationshilfe
„fantastisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fantastisch>, abgerufen am 20.08.2017.

Weitere Informationen …