farblich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung farb-lich
eWDG

Bedeutung

im Hinblick auf die Farbe, die Farbe betreffend
Beispiele:
diese farbliche Auffassung findet sich bei bestimmten Künstlern
ein farblich schöner Streifen
etw. ist farblich gut ausgewogen
die Hotels und Pensionen, die sie farblich renovierten [ H. W. RichterSpuren103]

Typische Verbindungen zu ›farblich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AbstufungBeispielsätze anzeigen AkzentBeispielsätze anzeigen DelikatesseBeispielsätze anzeigen GestaltungBeispielsätze anzeigen HervorhebungBeispielsätze anzeigen KennzeichnungBeispielsätze anzeigen KontrastBeispielsätze anzeigen MarkierungBeispielsätze anzeigen NuancierungBeispielsätze anzeigen UnterlegungBeispielsätze anzeigen ValeurBeispielsätze anzeigen abgehoben abgesetztBeispielsätze anzeigen abgestimmtBeispielsätze anzeigen abgestuftBeispielsätze anzeigen angepasstBeispielsätze anzeigen formalBeispielsätze anzeigen gekennzeichnetBeispielsätze anzeigen geschmacklichBeispielsätze anzeigen harmonierenBeispielsätze anzeigen harmonierendBeispielsätze anzeigen hervorgehobenBeispielsätze anzeigen kompositorischBeispielsätze anzeigen kontrastierendBeispielsätze anzeigen markiertBeispielsätze anzeigen nuanciertBeispielsätze anzeigen passendBeispielsätze anzeigen sortiertBeispielsätze anzeigen stofflichBeispielsätze anzeigen verfremdetBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›farblich‹.

Verwendungsbeispiele für ›farblich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann unterscheiden sich unterschiedliche Chargen des gleichen Materials auch noch farblich.
Die Zeit, 10.06.2006, Nr. 24
In seiner "Steinernen Stadt", einer zwölfteiligen Arbeit, kommt ihm die lange Erfahrung der farblichen Beschränkung zugute.
Der Tagesspiegel, 23.04.1999
Socken sollten farblich entweder zur Hose oder zum Schuh passen.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 178
Einen sehr kleinen Flur, in dem man sich kaum richtig bewegen kann, sollte man farblich den angrenzenden Räumen anpassen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 232
Zur Kleidung einer Dame gehören auf der Straße die zur übrigen Kleidung farblich passenden Handschuhe.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 27384
Zitationshilfe
„farblich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/farblich>, abgerufen am 27.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
farbkräftig
Farbkörper
Farbkopiergerät
Farbkopierer
Farbkontrast
Farblichtbild
Farblithografie
Farblithographie
farblos
Farblosigkeit