faserig

Grammatik Adjektiv
Nebenform fasrig · Adjektiv
Aussprache  [ˈfaːzəʀɪç] · [ˈfaːsʀɪç]
Worttrennung fa-se-rig ● fas-rig
Wortzerlegung Faser-ig
Wortbildung  mit ›faserig‹ als Letztglied: ↗feinfaserig · ↗feinfasrig · ↗grobfaserig · ↗grobfasrig · ↗langfaserig · ↗langfasrig · ↗zähfaserig · ↗zähfasrig
eWDG

Bedeutung

aus hervorstehenden, sich leicht ablösenden Fasern bestehend
Beispiele:
ein faseriges Gewebe
eine faserige Frucht
faseriges Fleisch
die faserigen Ränder des Büttenpapiers
auf dem faserigen Papier kann man nicht mit Tinte schreiben
faserig wie Stroh
der Bindfaden ist sehr faserig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Faser · fasern · zerfasern · faserig · fasernackt · splitterfasernackt
Faser f. ‘fadenförmiger Bestandteil organischer und anorganischer Körper, (chemisches) Grundmaterial für Spinnereien’, ahd. faso m. (11. Jh.), fasa f. ‘Faden, Franse, Saum’, mhd. vase, mnd. vēse(n), mnl. vese, veese, aengl. fæs, fas, anord. fǫsull ‘Band’, russ. pásmo (пасмо) ‘Garnsträhne’, lett. puōsms ‘Abschnitt zwischen zwei Endpunkten’ werden zurückgeführt auf eine Wurzel ie. *pē̌s- ‘blasen, wehen’, entsprechend der Vorstellung eines im Luftzug sich bewegenden Fadens. Spätmhd. vaser, nhd. Faser setzt sich gegenüber älterem Fase erst im 17./18. Jh. durch. fasern Vb. ‘Fasern absondern, ausfransen’ (16. Jh.). zerfasern Vb. ‘in Fasern zerlegen, in Fasern auflösen, zergliedern’, zunächst auch zerfäsern (16. Jh.). faserig Adj. ‘mit Fasern durchsetzt, bedeckt, ausgefranst’, auch fäserig, fasericht, fäsericht (17. Jh.). fasernackt Adj. ‘völlig nackt, bis auf die letzte Faser entblößt’ (17. Jh.), auch fadennackt (16. bis 18. Jh.) und ↗splitternackt (s. d.). splitterfasernackt Adj. verstärkende Mischbildung aus splitternackt und fasernackt (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fadenförmig · faserig · ↗flaumig · ↗fusselig · ↗strähnig

Typische Verbindungen zu ›faserig‹, ›fasrig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›faserig‹.

Verwendungsbeispiele für ›faserig‹, ›fasrig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bleibt an einem faserigen Stück Papier hängen, in das ein Loch gebrannt ist.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2003
Das ist normalerweise fester im Fleisch, aber gern auch fasriger.
konkret, 1985
Die Ränder seiner Trinkgefäße etwa umwickelt er mit Stoff, bevor er sie lackiert und schafft so eine unruhige, faserige Struktur.
Der Tagesspiegel, 14.09.2001
Auch hier ist alles sorgfältig zubereitet, nichts trocken oder gar faserig.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1998
Die Seiten liegen, damit sie sich nicht aushängen und faserig werden.
Die Welt, 09.03.2002
Zitationshilfe
„faserig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/faserig>, abgerufen am 13.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faserholz
Faserhanf
Faserglas
Fasergeschwulst
Faserdämmstoff
fasern
fasernackt
Faserpflanze
Faserplatte
Faserrohstoff