Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fausten

Grammatik Verb · faustet, faustete, hat gefaustet
Aussprache 
Worttrennung faus-ten
GrundformFaust
Wortbildung  mit ›fausten‹ als Letztglied: herausfausten · wegfausten

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Sport] ⟨den Ball fausten⟩ den Ball mit der Faust schlagen, zurückschlagen
  2. 2. [Landwirtschaft] auf bestimmte Art mit der Hand melken
eWDG

Bedeutungen

1.
Sport den Ball faustenden Ball mit der Faust schlagen, zurückschlagen
Beispiel:
beim Wasserballspiel darf der Ball vom Torwart gefaustet werden
2.
Landwirtschaft auf bestimmte Art mit der Hand melken

Typische Verbindungen zu ›fausten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fausten‹.

Verwendungsbeispiele für ›fausten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kahn hat tolle Reflexe, aber es fehlt ihm an Technik, mir faustet er zu viel. [Die Welt, 08.09.2004]
Lieber nimmt er ihn in die Hand oder faustet ihn ganz weit weg. [Die Welt, 02.08.2001]
Er kam als erster und ging als letzter und faustete Bälle mit ausgekugelten Fingern. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.1999]
Kahn faustete den Ball ins gegnerische Tor und flog vom Platz! [Bild, 19.10.2002]
Nicht so leichtsinnig wie so oft faustete oder fing er einen Ball mit einer Hand. [Bild, 16.09.2002]
Zitationshilfe
„fausten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fausten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
faustdick
faunisch
faulig
fauler Lenz
faulenzerisch
faustficken
faustgroß
faustisch
faute de mieux
fauvistisch