faustgroß

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfaust-groß
WortzerlegungFaustgroß
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine faustgroße Beule, Geschwulst
er hatte ein faustgroßes Loch im Strumpf
Sie brüllt mit faustgroßen Augen: »Hilfe.« [DöblinAlexanderpl.243]

Typische Verbindungen zu ›faustgroß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›faustgroß‹.

Verwendungsbeispiele für ›faustgroß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann sah ich das faustgroße Loch in der Scheibe des Kastens.
Bild, 17.05.2002
Faustgroße Löcher, die sich kraterförmig in den Rücken gefressen haben, müssen behandelt werden.
Die Zeit, 28.05.1982, Nr. 22
Der faustgroße Smaragd an ihrem Hals half darüber nicht hinweg.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 90
Eine faustgroße Spinne kriecht aus dem Dunkel hinter dem Altar hervor.
Stramm, August: Sancta Susanna. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 38096
Als der wütende Hunger nachließ, wickelte Tobias den faustgroßen Rest in das feuchte Tuch und legte ihn zurück in den Sack.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 92
Zitationshilfe
„faustgroß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/faustgro%C3%9F>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faustformel
faustficken
Faustfeuerwaffe
Faustfechten
Fauster
Faustgröße
Fausthammer
Fausthandschuh
Fausthantel
Fausthieb