favorisieren

Grammatik Verb · favorisiert, favorisierte, hat favorisiert
Aussprache 
Worttrennung fa-vo-ri-sie-ren
Wortbildung  mit ›favorisieren‹ als Erstglied: Favorisierung · favorabel
Herkunft aus gleichbedeutend favoriserafrz frz < favorafrz (faveurfrz) ‘Gunst’
eWDG

Bedeutungen

1.
gehoben jmdn., etw. begünstigen, bevorzugen
Beispiel:
Da aber hohe und höchste Herren sie [die Freimaurer] favorisierten, mußte man sich wohl oder übel mit ihnen abfinden [ I. SeidelLennacker492]
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiel:
ein favorisierter Bewerber
2.
Sport einen Sportler, eine Mannschaft, besonders auch ein Rennpferd für den Favoriten halten
Beispiel:
nach den bisher gezeigten Leistungen muss man den Langläufer S, die Fußballmannschaft der Stadt N hoch, leicht favorisieren
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
der Skispringer M wurde Überraschungssieger vor dem favorisierten B
die favorisierte österreichische Mannschaft konnte nur den dritten Platz erringen
unter den vier Booten waren die Berliner favorisiert
der favorisierte Schimmel trug den Sieg davon
übertragen
Beispiel:
der favorisierte Kandidat ging mit den meisten Stimmen aus der Wahl hervor
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

favorisieren · Favorit · Favoritin
favorisieren Vb. ‘begünstigen, bevorzugen’, im 16. Jh. entlehnt aus gleichbed. afrz. frz. favoriser, das von afrz. favor ‘Gunst’ (lat. favor) abgeleitet ist. Favorit m. ‘Günstling, Liebling’ (17. Jh.), ‘aussichtsreichster Teilnehmer im Wettkampf’ (19. Jh.), Entlehnung aus frz. favori oder unmittelbar aus diesem zugrundeliegendem ital. favorito ‘bevorzugte Person, Günstling’, Substantivierungen von frz. favori (favorite f.), ital. favorito ‘beliebt, bevorzugt’, letzteres eigentlich Part. Perf. von ital. favorire ‘begünstigen’, zu ital. favore, lat. favor ‘Gunst’ (s. oben). Die spezifische Bedeutung in der Sportsprache erhält das Wort unter dem Einfluß von engl. favourite, das zunächst für das Rennpferd, auf das die meisten setzen, gebraucht (19. Jh.), im 20. Jh. auf den Teilnehmer im sportlichen Wettkampf mit den besten Gewinnchancen erweitert wird. Favoritin f. ‘Begünstigte, Geliebte einer hochstehenden Persönlichkeit’ (18. Jh., vgl. frz. favorite, ital. favorita), ‘aussichtsreichste Wettkampfteilnehmerin’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(da) lobe ich mir (doch) · (da) loben wir uns (doch) · (eine) Präferenz haben (für) · (einer Sache) den Vorzug geben · (es) vorziehen (zu) · (etwas) vorziehen · besser finden · bevorzugen · es vorziehen zu · favorisieren · lieber (tun) · lieber haben · lieber mögen · lieber wollen  ●  präferieren  geh.
Assoziationen
  • am besten · am ehesten · am liebsten · mit Vorliebe  ●  bevorzugt  fachspr. · optimalerweise  fachspr. · vorzugsweise  fachspr.
  • das Beste wird sein (wenn / zu) · ich denke, wir sollten · wir sollten · wir sollten am besten
  • (sich) aussprechen für · befürworten · begrüßen · beistimmen · billigen · für richtig halten · gutheißen · zustimmen  ●  (sich) zustimmend äußern  nachrichtensprachlich · absegnen  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) den Vorzug geben · (jemanden jemandem) vorziehen · begünstigen · besser behandeln · besserstellen · bevorrechtigen · bevorteilen · bevorzugen · favorisieren · hervorheben · mit Privilegien ausstatten · mit Vorrechten ausstatten · mit zweierlei Maß messen · privilegieren
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›favorisieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›favorisieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›favorisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bleibt immer ein unangenehmer Rest, aber ich favorisiere doch die Lösung 3. [Die Zeit, 22.02.2010, Nr. 08]
Allerdings favorisieren die nepalesischen Piloten dreistrahlige Jets, obwohl deren Produktion beendet ist. [Die Zeit, 02.12.1983, Nr. 49]
Ich denke, die Evolution favorisiert Wesen, die unangenehme Informationen über sich selbst mindestens vorübergehend verdrängen konnten. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.2003]
Favorisiert wird "das Konzert als eine Art Forum für experimentelle Untersuchungen über Musik". [Süddeutsche Zeitung, 17.04.2002]
Aus diesem Grund wurde es bis vor kurzem in der Datenbankforschung favorisiert. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 217]
Zitationshilfe
„favorisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/favorisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
favorabel
fauvistisch
faute de mieux
faustisch
faustgroß
faxen
fazial
faziell
febril
fechsen