Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

federartig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fe-der-ar-tig
Wortzerlegung Feder1 -artig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in der Art einer Feder, wie eine Feder

Thesaurus

Synonymgruppe
federartig · federweich

Verwendungsbeispiele für ›federartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kinder schätzen den Löwenzahn als Pusteblume, weil seine leichten, federartigen Samen sich so schön wegblasen lassen. [Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 139]
Besonders auffällig ist der aufrechte Wuchs der blaugrau bereiften Stängel mit den derben blaugrünen Blättern und der federartigen cremefarbenen Blütenrispe. [Der Tagesspiegel, 10.08.2002]
Prinzessin Eugenie von York (21) kam mit einer blauen Hutkreation mit Blumen und federartigem Schmuck. [Die Zeit, 29.04.2011 (online)]
Langsam, mühsam arbeitete sich ein Kopf mit federartigen Fühlhörnern hindurch, und ganz allmählich kam der übrige Körper nach. [Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21606]
Die Staubteilchen fallen auf kürzere, federartig verzweigte Borsten und bleiben dort hängen. [Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42]
Zitationshilfe
„federartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/federartig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fecken
fechterisch
fechten
fechsen
febril
federführend
federig
federleicht
federn
federweich