federn

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfe-dern
Wortbildung mit ›federn‹ als Erstglied: ↗Federbein · ↗Federbrett · ↗Federkraft · ↗Federwaage
 ·  mit ›federn‹ als Letztglied: ↗abfedern · ↗ausfedern · ↗durchfedern · ↗nachfedern · ↗zurückfedern
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
unter Krafteinwirkung nachgeben und bei Nachlassen dieser Einwirkung in die ursprüngliche Stellung zurückgehen
Beispiele:
ein Sitz, Polster, Wagen federt (gut)
Turnen das Federn des Rumpfes, der Arme
Turnen ich habe in den Knien gefedert
Stoß gegen die Tür, sie federt, schwingt hin und her [DöblinAlexanderpl.139]
der Waldboden federt unter ihren Füßen [F. WolfGrenze5,194]
oft im Part. Präs.
Beispiele:
ein federndes Bett, Auto
ein federnder Stock
jmd. hat einen federnden Gang
Er ... drückte sich bei jedem Schritt mit dem Fußballen federnd wieder hoch [L. Frank2,200]
übertragen
Beispiel:
Der Mangel an Handlung in diesem Stück wurde durch federnde Leichtigkeit der Dialoge ersetzt [G. HartlaubGroßer Wagen60]
2.
etw. mit einer Federung versehen
Beispiele:
ein Auto, einen Wagen federn
ein gut, weich gefederter Sitz
Die Polster dieses Autos ... sind zu hart gefedert [AndresPortiuncula243]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Feder · federn · Federball · Federfuchser · Federlesen
Feder f. ‘aus hornartiger Substanz bestehende Körperbedeckung der Vögel, Schreibinstrument’, vielfach übertragen auf Zubehörteile in verschiedenen Funktionsbereichen mit der Eigenschaft, nach Belastung in die ursprüngliche Form zurückzuschnellen, ahd. fedara (10. Jh.), mhd. veder(e), asächs. feðera, mnd. mnl. vēder(e), nl. ve(d)er, aengl. feþer, engl. feather, anord. fjǫðr (germ. *feþrō) und aind. pátati ‘fliegt, schwebt, fällt’, pataráḥ ‘fliegend’, griech. pétesthai (πέτεσθαι) ‘fliegen’, ptḗsis (πτῆσις) ‘Flug’, ptṓsis (πτῶσις) ‘Fall’, pterón (πτερόν), lat. penna (aus *petnā) ‘Flügel, Feder’ führen auf eine Wurzel ie. *pet(ə)- ‘auf etw. los-, niederstürzen, fliegen, fallen’. Als Bezeichnung für den zum Schreiben angeschnittenen Federkiel (vgl. ahd. skrībfedara, mhd. schrībveder) geht Feder auch auf das später (um 1800) aus Metall hergestellte Schreibwerkzeug über. Ebenso dürfte die Elastizität der Vogelfeder als Anregung für die Übertragung der Bezeichnung auf die elastischen Vorrichtungen im technischen Bereich gedient haben (17. Jh.). federn Vb. ‘sich elastisch auf und ab (hin und her) bewegen’ (Anfang 19. Jh.). Federball m. ‘mit einem Federkranz umgebener kleiner Spielball’ (18. Jh.; dazu s. auch ↗Badminton). Federfuchser m. ‘pedantische Schreibernatur, Buchstabenkrämer’ (18. Jh.; wohl zu fucken ‘unruhig hin und her fahren’, s. ↗fuchsen). Federlesen n. heute in der Wendung nicht viel Federlesen(s) machen ‘keine großen Umstände, wenig Aufhebens machen’, spätmhd. vederlesen ‘Schmeichelei, übermäßiger Diensteifer’, eigentlich übereifriges Absammeln von Federn (Fusseln) vom Gewand eines Höhergestellten.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) federn (Vogel) · ↗(sich) mausern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fahrwerk Hinterrad Knie Rad Rhythmus ab abfedern abrollen auf bremsen dämpfen elastisch federn hinauf hoch komfortabel mit nach nachfedern schwingen spannen straff teeren vorbei vorn weg weich wippen zu zurückfedern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›federn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fährt sich gut, er federt gut, er fühlt sich gut an.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.2002
Die ganze Tastatur ist instabil und federt unter Druck gewaltig nach.
C't, 1995, Nr. 2
Ein Auto nach dem anderen startete, federte durch eine Senke, erklomm die Böschung zur Straße und preschte davon.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 982
Fast könnte ich hier bleiben, federnd, schwebend, so dicht ist das Geflecht aus Ranken, aus schmarotzerhaft umwickelten Zweigen.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 161
Jetzt bewegen wir beim Aufrechtstehen die ausgebreiteten Arme federnd nach hinten.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 70
Zitationshilfe
„federn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/federn>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Federmotte
Federmesser
Federmappe
Federmäppchen
Federling
Federnelke
Federohr
Federpennal
Federschaft
Federschale