feiertäglich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfei-er-täg-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

einem Feiertag entsprechend, angemessen
Beispiele:
ein feiertäglicher Anzug
sich feiertäglich kleiden, anziehen
Das Stadtviertel ... lag in einer feiertäglich anmutenden Stille [KasackStadt39]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ruhe

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›feiertäglich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was feiertäglich begann, endet meistens schon wieder im Alltag.
Die Zeit, 10.06.1977, Nr. 24
Er sah hochgestimmte, festlich frohe, feiertägliche Gesichter neben gleichgültigen, verschlossenen, uninteressierten.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 303
Am Thanksgiving-Abend gelingt sogar dem gemeinhin 24 Stunden geöffneten Amerika eine überzeugende Imitation der beklemmenden Leere feiertäglich ausgestorbener deutscher Städte.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2003
Und ich kniete vor ihm, sah wieder und wieder in den feiertäglich stillen Frieden seines stolzen jungen Gesichts und schämte mich meiner Zerrissenheit.
Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 70
Still und feiertäglich, mit blanken Fenstern und blühenden Geranien und knospendem Goldlack dahinter lagen die Häuser.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5478
Zitationshilfe
„feiertäglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/feiertäglich>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feiertag
Feierstunde
Feierschicht
feiern
Feierlichkeit
feiertags
Feiertagsarbeit
Feiertagsgewand
Feiertagsruhe
Feiertagsstille