feinen

GrammatikVerb
Worttrennungfei-nen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Hüttenwesen (Metall) von Verunreinigungen befreien

Verwendungsbeispiele für ›feinen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben ein fein ausbalanciertes System entwickelt, mit Emotionen umzugehen.
Die Zeit, 27.12.2010 (online)
Aber Größe ist ja nicht alles, und kleiner ist bekanntlich feiner.
Bild, 28.11.2005
Da muß man einschreiten, denn fein sind sie nicht untereinander.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 189
Und krumme Beine kriegen die feinen Kinder so bald überhaupt nicht.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 288
Die mit ihrer sogenannten feinen Bildung, die alles antasten, was uns Deutschen heilig ist!
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 69
Zitationshilfe
„feinen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/feinen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feineinstellung
feindwärts
Feindstaat
Feindsender
Feindseligkeit
feinfädig
feinfaserig
feinfasrig
Feinfrost
Feinfrostgemüse