felsig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfel-sig
eWDG, 1967

Bedeutung

steinig
Beispiele:
ein felsiges Gelände, Gebiet, Bergland
das Ufer wurde immer felsiger
In der Tiefe einer felsigen Schlucht braust Gewässer [RoseggerWaldschulmeister1,1]

Typische Verbindungen zu ›felsig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abhang Anhöhe Bucht Eiland Flußbett Flußlandschaft Gestade Gestein Halbinsel Hügel Küste Küstenabschnitt Küstenlandschaft Landzunge Nordküste Plateau Schlucht Steilhang Steilküste Südküste Untergrund Westküste sandig schroff steil steinig unwegsam unwirtlich waldig zerklüftet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›felsig‹.

Verwendungsbeispiele für ›felsig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war schon einige Male auf dem felsigen Block gewesen.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 281
Dicht daneben steigen schon die Hänge an, erst baumbewachsen, dann struppig und felsig.
Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44
Der klingt hohl und fühlt sich gar nicht felsig an.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2002
Man findet ihn oder findet ihn nicht in versackten Gängen, die Nacht ist felsig.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 298
Holt sah ein Tal mit bewaldetem Hang, unwegsam und felsig.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 17
Zitationshilfe
„felsig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/felsig>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Felshöhle
Felshang
Felshaken
Felsgruppe
Felsgrund
Felsinschrift
Felsinsel
felsisch
Felsit
Felskamm