Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

felsig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fel-sig
eWDG

Bedeutung

steinig
Beispiele:
ein felsiges Gelände, Gebiet, Bergland
das Ufer wurde immer felsiger
In der Tiefe einer felsigen Schlucht braust Gewässer [ RoseggerWaldschulmeister1,1]

Typische Verbindungen zu ›felsig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›felsig‹.

Verwendungsbeispiele für ›felsig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war schon einige Male auf dem felsigen Block gewesen. [Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 281]
Man findet ihn oder findet ihn nicht in versackten Gängen, die Nacht ist felsig. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 298]
Dicht daneben steigen schon die Hänge an, erst baumbewachsen, dann struppig und felsig. [Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44]
Der klingt hohl und fühlt sich gar nicht felsig an. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.2002]
Holt sah ein Tal mit bewaldetem Hang, unwegsam und felsig. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 17]
Zitationshilfe
„felsig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/felsig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
felsenfest
fellationieren
felgabhechten
felgabgrätschen
felgabflanken
felsisch
femeln
feminieren
feminin
feminisieren