fermentieren

GrammatikVerb · fermentiert, fermentierte, hat/ist fermentiert
Aussprache
Worttrennungfer-men-tie-ren
Herkunft von fermentārelat ‘gären machen, in Gärung geraten’
WortzerlegungFerment-ieren
Wortbildung mit ›fermentieren‹ als Erstglied: ↗Fermentierung  ·  mit ›fermentieren‹ als Letztglied: ↗unfermentiert  ·  mit ›fermentieren‹ als Grundform: ↗Fermentation
Wahrig und ZDL, 2019

Bedeutungen

1.
etw. (zu etw.) fermentierenetw. durch Einwirkung, Zusatz von Enzymen, Bakterien, Hefen oder Pilzen chemisch umwandeln, wobei Gase, Säuren oder Alkohol entstehen, und auf diesem Wege Lebens- und Genussmittel veredeln, genießbar, haltbar machen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
Zwei Drittel der Lebensmittel sind fermentiert, das heißt mit Zusatz von Mikroorganismen wie Hefen, Enzymen, Bakterien oder Pilzen schmackhaft und haltbar gemacht. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.2013]
[…] Kefirkörner enthalten Dutzende von Bakterien- und Pilzkulturen, die Milch in kurzer Zeit so fermentieren, dass daraus Butter, Joghurt, Crème fraîche oder eben Käse entstehen kann. [Welt am Sonntag, 22.01.2017, Nr. 4]
Auf der Plantage […] werden die Blätter zu schwarzem und grünem Tee fermentiert. [Die Welt, 06.08.2016]
Historiker vermuten den Ursprung des Joghurts auf dem südöstlichen Balkan. Dort sollen die Protobulgaren, ein Nomadenvolk aus Zentralasien, als Erste Milch fermentiert haben. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2016]
Wir fermentieren vor allem Mist und Gülle aus den Kuh-, Pferde- und Geflügelställen in der Anlage zu Biomethan[…]. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2011]
Grüner Tee wird nach dem Pflücken nur gedämpft und getrocknet, aber nicht fermentiert – es bleiben […] mehr Naturstoffe erhalten. [Bild am Sonntag, 21.06.1998]
Den Landsäugern dient es [das Gebiss] als Brechschere und erste Station des Verdauungsapparats – die Nahrung wird schon hier zerkleinert und fermentiert. [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10]
2.
etw. fermentiert (zu etw.)durch die Einwirkung von Enzymen, Bakterien, Hefen oder Pilzen einen chemischen Umwandlungsprozess durchlaufen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
Es ist Chicha, eins der ältesten Getränke Südamerikas. Es wird aus Maniokwurzeln hergestellt, die von Frauen zerstampft, zerkaut und ausgespuckt werden. Die Masse wird in einen Tonkrug gegeben, den man mit Wasser auffüllt und verschliesst. Die Flüssigkeit beginnt zu fermentieren, hat meist einen geringen Alkoholgrad. [Neue Zürcher Zeitung, 11.01.2017]
Nach etwa einer Woche bei kühlen Temperaturen ist das [gesalzene und gestampfte Weiß-]Kraut fermentiert, je länger man wartet, desto saurer schmeckt es. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2015]
Nur die schönsten, glatten, makellosen [Kakao-]Bohnen sind gut genug für die Schokoladenherstellung, dürfen in Holzboxen scharf riechend fermentieren, in der Tropensonne trocknen und die Fabrik als einzeln mit der Hand verpackte Täfelchen verlassen. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2015]
Sushi gilt heute als urjapanisches Gericht[…]. Ursprünglich wurde die Methode nur zur Konservierung von Süßwasserfischen entwickelt: Fisch mit gekochtem Reis zu umhüllen und in Gefäßen zu lagern, in denen er fermentierte. [chef-kochmesser.de, 01.07.2014, aufgerufen am 21.06.2019]
Der Molkereiwagen kommt nicht mehr zweimal täglich, gleich nach dem Melken, sondern nur noch alle zwei, bei manchen Molkereien alle drei Tage. In dieser Zeit wird die Milch unter sechs Grad gekühlt und verliert dabei ihre Fähigkeit, sauer zu werden, also zu Dickmilch zu fermentieren. [Die Zeit, 09.02.2009, Nr. 06]
Eine einmal falsch gelagerte Zigarre verliert ihren Charakter, weil die verschiedenen Tabake unterschiedlich fermentieren. [Welt am Sonntag, 03.12.2000]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ferment · fermentieren
Ferment n. in lebenden Organismen gebildeter Wirkstoff zur Steuerung des Stoffwechselprozesses (dafür heute auch ↗Enzym, s. d.), von lat. fermentum n. ‘Gärung, Gärstoff’; bereits im 16. Jh. in dt. alchimistischer Literatur gebräuchlich. fermentieren Vb. ‘Rohstoffe durch Behandlung mit Fermenten genußfähig machen, veredeln’, im 16. Jh. von lat. fermentāre ‘gären machen, in Gärung geraten’; dazu die gelehrte Bildung Fermentation f. (17. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›fermentieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fermentieren‹.

Zitationshilfe
„fermentieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fermentieren>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fermenter
fermentativ
Fermentation
Ferment
Fermate
Fermentierung
Fermion
Fermium
fern
Fern-D-Zug