fern

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›fern‹ als Erstglied: ↗Ferienreisende · ↗Fern-D-Zug · ↗Fernamt · ↗Fernanschluss · ↗Fernauslöser · ↗Fernbahn · ↗Fernbahnhof · ↗Fernbeben · ↗Fernbeschuss · ↗Fernbestrahlung · ↗Fernblick · ↗Fernbomber · ↗Fernbrille · ↗Fernbus · ↗Fernerkundung · ↗Fernfahrer · ↗Fernfahrkarte · ↗Fernfahrt · ↗Ferngas · ↗Ferngeschoss · ↗Ferngespräch · ↗Fernglas · ↗Fernhandel · ↗Fernheizung · ↗Fernkurs · ↗Fernkursus · ↗Fernlaster · ↗Fernleihe · ↗Fernleihverkehr · ↗Fernleitung · ↗Fernlicht · ↗Fernmeldeamt · ↗Fernmeldeanlage · ↗Fernmeldedienst · ↗Fernmeldedienstanbieter · ↗Fernmeldegebühr · ↗Fernmeldegeheimnis · ↗Fernmeldekontonummer · ↗Fernmeldemast · ↗Fernmeldenetz · ↗Fernmelderechnung · ↗Fernmeldetechnik · ↗Fernmeldetechniker · ↗Fernmeldetruppe · ↗Fernmeldeturm · ↗Fernmeldewesen · ↗Fernost · ↗Fernrakete · ↗Fernreisende · ↗Fernrohr · ↗Fernruf · ↗Fernschaltung · ↗Fernschnelltriebwagen · ↗Fernschnellzug · ↗Fernschreiben · ↗Fernschreiber · ↗Fernschuss · ↗Fernsicht · ↗Fernsprechamt · ↗Fernsprechanlage · ↗Fernsprechanschluss · ↗Fernsprechapparat · ↗Fernsprechautomat · ↗Fernsprechbuch · ↗Fernsprecher · ↗Fernsprechgebühr · ↗Fernsprechgeheimnis · ↗Fernsprechhauptanschluss · ↗Fernsprechleitung · ↗Fernsprechnetz · ↗Fernsprechnummer · ↗Fernsprechtechnik · ↗Fernsprechteilnehmer · ↗Fernsprechverbindung · ↗Fernsprechverkehr · ↗Fernsprechverzeichnis · ↗Fernsprechzelle · ↗Fernsprechzentrale · ↗Fernstraße · ↗Fernstudent · ↗Fernstudium · ↗Ferntransport · ↗Ferntrauung · ↗Fernverbindung · ↗Fernverkehr · ↗Fernwaffe · ↗Fernweh · ↗Fernwirkung · ↗Fernwärme · ↗Fernziel · ↗Fernzug · ↗Fernübertragung · ↗fernab · ↗fernbedienen · ↗fernbleiben · ↗fernerhin · ↗fernhalten · ↗fernheizen · ↗fernher · ↗fernhin · ↗fernlenken · ↗fernliegen · ↗fernmeldetechnisch · ↗fernmündlich · ↗fernschreiben · ↗fernschriftlich · ↗fernsehen · ↗fernstehen · ↗fernsteuern · ↗ferntrauen
 ·  mit ›fern‹ als Letztglied: ↗bildungsfern · ↗dafern · ↗insofern · ↗inwiefern · ↗sofern · ↗unfern · ↗wiefern · ↗wofern
 ·  mit ›fern‹ als Grundform: ↗-fern · ↗entfernen · ↗ferner
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch ferner
1.
räumlich weit weg
Gegenwort zu nah
Beispiele:
ferne Länder, Welten, Planeten
eine ferne Insel
ein ferner Knall, Schuss, fernes Echo
der Ferne Osten (= Ostasien)
das Schiff war noch am fernen Horizont zu sehen
die Gäste kamen aus der näheren und ferneren Umgebung
ein fern gelegenes Dorf
sie wohnen fern von uns
das Haus liegt fern (von) der Straße, Stadt
fern am Himmel taucht ein Flugzeug auf
Und es [das Licht] kam gleich einem Sterne / Hinten aus der fernsten Ferne [GoetheSchatzgräber]
Ich bin ihr nah, und wär ich noch so fern [GoetheFaustI 3332]
Die Stimme meiner Mutter kam mir fern und fremd vor [H. W. RichterSpuren344]
von fern
Beispiele:
von fern konnte ich ihre Stimmen hören
von fern betrachtet, gefällt mir das Bild besser
wir sahen das Unglück von fern mit an
die Besucher kamen von nah und fern (= von überallher)
Ich kenne auch den Herrn Bruder, nur von ferne (= entfernt) [AndresHochzeit398]
übertragen
Beispiele:
er ist mir sehr fern (= geistig, innerlich fremd)
von fern betrachtet, sieht der Fall schon ganz anders aus
ich habe nicht von fern (= nicht im geringsten) an diese Folgen gedacht
»Ich habe geträumt«, sagte sie fern (= entrückt) [SchnitzlerTraumnovelle65]
weil mich jeder als altes Arbeitstier kennt, fern von aller Politik [FalladaJeder stirbt391]
gehoben das sei mir fern, sei fern von mir! (= behüte!, bewahre!)
Beispiel:
Fern sei mir, den Zudringlichen zu spielen [KleistAmphitryonI 2]
2.
zeitlich weit weg
Gegenwort zu nah
a)
weit in der Vergangenheit liegend, lange vergangen
Beispiele:
Erinnerungen aus fernen Tagen, Zeiten austauschen
die Zeit ist noch nicht fern, da ..., als ...
Dieser Baum wurde in ferner Vorzeit aus China nach Japan herüber gebracht [DauthendeyAcht Gesichter65]
b)
weit in der Zukunft liegend
Beispiele:
das ist ein Plan für die ferne Zukunft
von dieser Katastrophe wird man noch in den fernsten Tagen sprechen
in nicht allzu ferner Zeit will er uns schreiben
Mit ihm [Voltaire] hinab sank ein Geist, gemacht, zu wirken in die weiteste Weite und in die fernste Zeit [Feuchtw.Füchse616]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fern · Ferne · entfernen · Entfernung · ferner · Fernglas · Fernrohr · Fernschreiber · Fernschreiben · Fernsprecher · Ferngespräch · Fernsehen · fernsehen · Fernseher
fern Adj. ‘weit weg, abgelegen, vor oder nach langer Zeit’. Ausgangsform für das Adjektiv ist das Adverb ahd. ferro ‘(von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr’, fer ‘fern, weit’ (8. Jh.), mhd. ver(r), verre, das durch häufigen prädikativen Gebrauch adjektivischen Charakter annimmt und flektiert wird, so daß auch ein Adjektiv ahd. fer ‘fern, entfernt’, temporal ‘ausgedehnt’ (9. Jh.), mhd. verre ‘fern, entfernt, weit, auswärtig, fremd’ entsteht. Auch den übrigen germ. Sprachen ist das Adjektiv ursprünglich fremd; sie kennen nur das Adverb asächs. ferr, aengl. feor(r), engl. far, anord. ferri, fjarri, schwed. fjär, got. faírra, das mit aslaw. prědъ, russ. péred (перед) ‘vor’, griech. pérā (πέρα) ‘darüber hinaus’, aind. páraḥ ‘ferner, jenseitig, früher, später, fremd, feindlich’ an ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. ↗für und ↗vor) anzuschließen ist. Ahd. fer, mhd. ver(re) setzen sich im Nhd. nicht fort; sie werden vielmehr verdrängt von dem mit Nasalsuffix erweiterten Adverb ahd. ferrana ‘von fern, von weitem, weitab’ (8. Jh.), mhd. verren(e), vern(e), das ebenfalls in adjektivischen Gebrauch übergeht. Ferne f. ‘Weite’ (16. Jh.); vgl. ahd. ferrī (10. Jh.), mhd. virre, verre. entfernen Vb. ‘von seinem Platz wegschaffen, fortgehen’, mhd. entverren, entvirren, entvern; Entfernung f. ‘das Entfernen, Entferntsein, Abstand’ (17. Jh.). ferner Adv. ‘außerdem, künftig’ (16. Jh.), erstarrter Komparativ des Adverbs; vgl. ahd. ferrōr ‘weiter, vorwärts’ (um 1000), mhd. verrer. Fernglas n. Fernrohr n. (17. Jh.). Häufig erstes Glied in Komposita aus dem Bereich der Nachrichtenübermittlung, z. B. des Fernmeldewesens (20. Jh.) wie Fernschreiber m. um 1800 für den optischen Telegraphen gebildet, seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. für das schreibende Nachrichtenvermittlungsgerät; Fernschreiben n. ‘durch Fernschreiber übermittelte Nachricht’ (20. Jh.); Fernsprecher m. 1795 für den optischen Telegraphen (s. oben Fernschreiber), 1875 von der Post als dt. Ausdruck für Telefon eingeführt (frz. téléphonie électrique 1854); Ferngespräch n. ‘telefonisch geführtes Gespräch nach oder von außerhalb’ (um 1900); Fernsehen n. ‘Television’ (wohl Anfang 20. Jh.), möglicherweise unter Einfluß von engl. television, obwohl das Verb fernsehen bereits im 17. Jh. im Sinne von ‘vorausschauen’ belegt ist, aber erst in der 1. Hälfte des 20. Jhs. die moderne Bedeutung ‘eine Televisionssendung anschauen’ erhält, wohl in Anlehnung an fernsprechen ‘telefonieren’ (nach 1920); Fernseher m. ‘Televisionsgerät’, auch ‘wer sich Fernsehsendungen ansieht’ (Anfang 20. Jh.), älter (17. Jh.) ‘Fernrohr’.

Thesaurus

Synonymgruppe
fern · in weiter Ferne · weit weg · ↗weitab
Assoziationen
Synonymgruppe
entfernt · fern · ↗weit
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Fern... · fern · ↗weg

Typische Verbindungen
computergeneriert

Donnergrollen Echo Erinnerung Galaxie Galaxis Gefilde Gegend Geliebte Gestade Heimat Horizont Insel Klang Kontinent Land Länder Orient Osten Planet Stern Vergangenheit Verwandter Weltgegend Westen Winkel Zukunft Zukunftsmusik fern fremd nah

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Waren aus fernen Ländern erreicht uns auch eine andere Kultur.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2004
Aber wie bekommt man fern von Österreich heraus, warum dieser Franz Schuh so bewundernswert sein soll?
Der Tagesspiegel, 27.06.2004
Aber dann rauschte nur von weither die große Stadt wie ein sehr fernes Meer.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 51
Dasein ist ihm selbst ontisch »am nächsten«, ontologisch am fernsten, aber vorontologisch doch nicht fremd.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 13
Dennoch hielt er es für seine Pflicht, sich so fern von ihr zu halten, als es, ohne auffallend zu sein, geschehen konnte.
Meysenbug, Malwida von: Unerfüllt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3425
Zitationshilfe
„fern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fern>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fermium
Fermion
Fermentierung
fermentieren
Fermenter
Fern-D-Zug
fernab
Fernabsatz
Fernabsatzgesetz
Fernamt