Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ferner

Grammatik Komparativ
Aussprache 
Worttrennung fer-ner
Grundformfern
Wortbildung  mit ›ferner‹ als Erstglied: fernerhin
eWDG

Bedeutung

siehe auch fern
1.
weiter
Beispiele:
ich werde von allen ferneren Versuchen absehen
papierdeutschwir sehen Ihren ferneren Aufträgen gern entgegen
papierdeutschdes Ferneren erklärte er, dass …
Dort wurde er ohne ferneres Verweilen an den Tisch gebeten [ G. KellerKleider machen Leute6,298]
2.
außerdem, fernerhin
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
er bereiste den Vorderen Orient, ferner Indien und China
ich muss erstens zum Zahnarzt, zweitens auf die Krankenkasse und ferner in verschiedene Schuhgeschäfte
Rennsport ferner liefen … (= nach den Siegern kamen auch noch …)
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichsie rangierten unter ›ferner liefen‹ (= sie kamen erst in letzter Linie in Betracht)
3.
künftig, fernerhin
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
der Minister wird auch ferner im Amte, auf seinem Posten bleiben
er wird dieses Gehalt auch ferner beziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fern · Ferne · entfernen · Entfernung · ferner · Fernglas · Fernrohr · Fernschreiber · Fernschreiben · Fernsprecher · Ferngespräch · Fernsehen · fernsehen · Fernseher
fern Adj. ‘weit weg, abgelegen, vor oder nach langer Zeit’. Ausgangsform für das Adjektiv ist das Adverb ahd. ferro ‘(von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr’, fer ‘fern, weit’ (8. Jh.), mhd. ver(r), verre, das durch häufigen prädikativen Gebrauch adjektivischen Charakter annimmt und flektiert wird, so daß auch ein Adjektiv ahd. fer ‘fern, entfernt’, temporal ‘ausgedehnt’ (9. Jh.), mhd. verre ‘fern, entfernt, weit, auswärtig, fremd’ entsteht. Auch den übrigen germ. Sprachen ist das Adjektiv ursprünglich fremd; sie kennen nur das Adverb asächs. ferr, aengl. feor(r), engl. far, anord. ferri, fjarri, schwed. fjär, got. faírra, das mit aslaw. prědъ, russ. péred (перед) ‘vor’, griech. pérā (πέρα) ‘darüber hinaus’, aind. páraḥ ‘ferner, jenseitig, früher, später, fremd, feindlich’ an ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. für und vor) anzuschließen ist. Ahd. fer, mhd. ver(re) setzen sich im Nhd. nicht fort; sie werden vielmehr verdrängt von dem mit Nasalsuffix erweiterten Adverb ahd. ferrana ‘von fern, von weitem, weitab’ (8. Jh.), mhd. verren(e), vern(e), das ebenfalls in adjektivischen Gebrauch übergeht. Ferne f. ‘Weite’ (16. Jh.); vgl. ahd. ferrī (10. Jh.), mhd. virre, verre. entfernen Vb. ‘von seinem Platz wegschaffen, fortgehen’, mhd. entverren, entvirren, entvern; Entfernung f. ‘das Entfernen, Entferntsein, Abstand’ (17. Jh.). ferner Adv. ‘außerdem, künftig’ (16. Jh.), erstarrter Komparativ des Adverbs; vgl. ahd. ferrōr ‘weiter, vorwärts’ (um 1000), mhd. verrer. Fernglas n. Fernrohr n. (17. Jh.). Häufig erstes Glied in Komposita aus dem Bereich der Nachrichtenübermittlung, z. B. des Fernmeldewesens (20. Jh.) wie Fernschreiber m. um 1800 für den optischen Telegraphen gebildet, seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. für das schreibende Nachrichtenvermittlungsgerät; Fernschreiben n. ‘durch Fernschreiber übermittelte Nachricht’ (20. Jh.); Fernsprecher m. 1795 für den optischen Telegraphen (s. oben Fernschreiber), 1875 von der Post als dt. Ausdruck für Telefon eingeführt (frz. téléphonie électrique 1854); Ferngespräch n. ‘telefonisch geführtes Gespräch nach oder von außerhalb’ (um 1900); Fernsehen n. ‘Television’ (wohl Anfang 20. Jh.), möglicherweise unter Einfluß von engl. television, obwohl das Verb fernsehen bereits im 17. Jh. im Sinne von ‘vorausschauen’ belegt ist, aber erst in der 1. Hälfte des 20. Jhs. die moderne Bedeutung ‘eine Televisionssendung anschauen’ erhält, wohl in Anlehnung an fernsprechen ‘telefonieren’ (nach 1920); Fernseher m. ‘Televisionsgerät’, auch ‘wer sich Fernsehsendungen ansieht’ (Anfang 20. Jh.), älter (17. Jh.) ‘Fernrohr’.

Firn · Firner · Ferner
Firn m. ‘vorjähriger Schnee im Hochgebirge, ewiger Schnee’, ein schweizerdt. Wort (zuerst im 16. Jh. bezeugt), durch Schiller (Tell) allgemein verbreitet. Das Substantiv gehört zu dem mit fern (s. d.) verwandten, in temporaler Bedeutung auftretenden Adjektiv obd. firn ‘letztjährig’ (firner Wein noch im 20. Jh.), vgl. ahd. firni ‘alt, hinfällig’ (8. Jh.), mhd. virne, vern(e), vern(e)t Adv. ‘im vorigen Jahr’, got. faírns ‘vorjährig’ und mit Schwundstufe ahd. forn Adv. ‘ehemals’ (8. Jh.), mhd. vorn(e) ‘vorher’, aengl. fyrn ‘ehemalig’, anord. forn Adj. ‘alt’, schwed. forn. Vergleichbar ist lit. pérnai(s) ‘vorjährig’, so daß von einer Zusammensetzung aus ie. *per (s. für und vor) und ie. *en- (bzw. tiefstufigem *-n-) ‘Jahr’ auszugehen ist. Vgl. ähnlich gebildetes aind. parút, griech. pérysi (πέρυσι) ‘im Vorjahr’, zu ie. *u̯et- (bzw. tiefstufigem *ut-) ‘Jahr’. Bair.-öst. Firner, Ferner m. ‘mit ewigem Schnee bedeckter Gipfel, Gletscher’, substantivierte Kürzung aus firner, ferner Schnee.

Thesaurus

Synonymgruppe
ansonsten · auch · auch weil · außerdem · daneben · darüber hinaus · dazu · des Weiteren · ebenso · ferner · hierneben · im Übrigen · neben alldem · nicht zuletzt · obendrein · u. a. · und · unter anderem · weiter · weiterhin · zudem · zugleich · zumal · zusätzlich · über (...) hinaus · überdies  ●  weiters  österr. · i. a.  geh., bildungssprachlich, lat., selten · inter alia  geh., bildungssprachlich, lat., selten
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ferner‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ferner‹.

Zitationshilfe
„ferner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ferner>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fernen
ferndig
fernbleiben
fernbeheizt
fernbedienen
fernerhin
ferngelenkt
ferngucken
fernhalten
fernheizen