fernliegen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfern-lie-gen
Wortzerlegungfernliegen
eWDG, 1967

Bedeutung

abseitig sein
Beispiele:
der Gedanke, die Erwägung lag gar nicht fern
Das war keine dumme Anmerkung und keine fernliegende [Feuchtw.Oppermann35]
etw. liegt jmdm. fernetw. kommt jmdm. nicht in den Sinn
Beispiele:
es lag mir fern, Sie mit dieser Bemerkung zu kränken
dieser Gedanke liegt mir völlig fern

Typische Verbindungen zu ›fernliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fernliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fernliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es liege ihm fern, sagte er im Fernsehen, Richs Hund zu beleidigen.
Die Welt, 27.02.2004
Es lag mir fern, Sie in Ihrer Ehre zu verletzen.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1997
Die Absicht, Kuchen darin zu backen, schien ihnen jedoch fernzuliegen.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 214
Es liegt hier nun fern, die Geschichte der chinesischen Philosophie zu rekapitulieren.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 455
Es liegt mir jedenfalls vollkommen fern, hier irgendeinen feindseligen Akt oder eine feindselige Äußerung zu machen.
o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14924
Zitationshilfe
„fernliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fernliegen>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fernlichtassistent
Fernlicht
Fernlenkwaffe
Fernlenkung
fernlenken
Fernmeldeamt
Fernmeldeanlage
Fernmeldedienst
Fernmeldedienstanbieter
Fernmeldegebühr