ferromagnetisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungfer-ro-ma-gne-tisch · fer-ro-mag-ne-tisch
Wortzerlegungferro-magnetisch
Wortbildung mit ›ferromagnetisch‹ als Letztglied: ↗antiferromagnetisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Physik
1.
Ferromagnetismus aufweisend
2.
zur Ferroelektrizität gehörend, sie betreffend

Typische Verbindungen zu ›ferromagnetisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ferromagnetisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›ferromagnetisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unterhalb einer kritischen Temperatur von 5 K setzt ferromagnetisches Verhalten ein.
C't, 2000, Nr. 25
Lange bevor ferromagnetische Stoffe schmelzen, beginnt sich die magnetische Ordnung aufzulösen.
Die Welt, 24.07.1999
So schmilzt Kobalt bei 1495 Grad Celsius, ist aber nur bis 1119 Grad ferromagnetisch.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1996
Pulverisiert man ein ferromagnetisches Material und löst es in Flüssigkeit, erhält man ein Ferrofluid.
Die Zeit, 11.01.2006, Nr. 02
Eine praktische Auswirkung war die Herstellbarkeit ferromagnetischer Werkstoffe mit besonderen Eigenschaften, etwa für Transformatoren oder Dynamomaschinen oder für starke permanente Magnete (an Stelle der Elektromagnete).
Gerlach, Walther: Neue Wissenschaft - Physik und Chemie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 28163
Zitationshilfe
„ferromagnetisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ferromagnetisch>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ferromagnetikum
Ferrolegierung
Ferrograph
Ferrograf
Ferroelektrizität
Ferromagnetismus
Ferromangan
Ferromolybdän
Ferronière
Ferrosilicium