fertigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfer-ti-gen (computergeneriert)
Grundformfertig
Wortbildung mit ›fertigen‹ als Erstglied: ↗Fertiger  ·  mit ›fertigen‹ als Letztglied: ↗abfertigen · ↗anfertigen · ↗ausfertigen · ↗maßfertigen · ↗rechtfertigen · ↗unterfertigen · ↗verfertigen · ↗vorfertigen
 ·  formal verwandt mit: ↗selbstgefertigt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. herstellen, anfertigen
Beispiele:
ein Kleid, einen Tisch fertigen
etw. industriell, von Hand, billiger fertigen
das Gerät wird am Fließband gefertigt
papierdeutschein Protokoll fertigen
die Bilder des großen Marienaltars […] den Meister Dill aus Würzburg gefertigt hatte [WeismantelRiemenschneider208]
2.
veraltend, papierdeutsch etw. unterzeichnen
Beispiele:
ein Schriftstück fertigen
[die Briefe sind] von Klamm eigenhändig gefertigt [KafkaSchloß245]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fertig · fertigen · Fertigung · Fertigkeit · fertigmachen
fertig Adj. ‘bereit, beendet, erschöpft’. Das nur im dt.-nl. Sprachgebiet belegte Adjektiv ahd. fartīg, fertīg ‘beweglich, flüchtig, bereit’ (9./10. Jh.), mhd. vertec, vertic ‘bereit, tüchtig’, mnd. vērdich, mnl. vaer-, veer-, verdich, nl. vaardig ist eine Ableitung von dem unter ↗Fahrt (s. d.) behandelten Substantiv und bedeutet ursprünglich ‘zur Fahrt, zum Gehen bereit, gerüstet’, dann ‘bereit, rüstig’, schließlich ‘zu Ende gearbeitet, gebrauchsbereit. ausgereift’. fertigen Vb. ‘herstellen, fabrizieren’, mhd. vertigen, vertegen ‘zur Fahrt rüsten, zustande bringen’. Fertigung f. ‘Herstellung’, mhd. vertigunge ‘Ausstattung, Ausfertigung, Auftrag, Fracht’. An mhd. vertic in der Bedeutung ‘beweglich, geschickt’ schließt sich an Fertigkeit f. ‘Übung, Fähigkeit, Geschicklichkeit’ (16. Jh.). fertigmachen Vb. ‘jmdn. physisch oder psychisch erledigen, scharf zurechtweisen’ (1. Hälfte 20. Jh.); eigentlich fertig machen ‘zustande, zu Ende bringen, bereit machen’ (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anfertigen · ↗erstellen · ↗erzeugen · fertigen · ↗generieren · ↗herstellen · ↗machen · ↗verfertigen  ●  ↗fabrizieren  ugs. · ↗verbrechen (sarkastisch oder scherzh.)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aluminium Bauteil Chip Einzelteil Exemplar Fabrik Fahrzeug Getriebe Handarbeit Holz Karosserie Kleinserie Komponente Kopie Kunststoff Lizenz Manufaktur Metall Modell Motor Serie Stahl Stückzahl Werkstatt ab abfertigen anfertigen ausfertigen daraus konstruieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fertigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beide fertigten auch für die Rüstung, so etwas verbindet eben.
Der Tagesspiegel, 28.12.2000
Die Shows sind nicht industriell gefertigt, wir geben jeder Produktion den persönlichen Touch, betreuen sie sogar physisch.
Die Zeit, 09.09.1988, Nr. 37
Die Register mußten neu gefertigt werden und haben eine namhafte Erweiterung erfahren.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 952
Bei vielen Völkern ist O. meist aus edlem Metall gefertigt.
o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13810
Daneben steht die Forderung, einen Artikel möglichst wirtschaftlich zu fertigen.
Menges, Georg u. Mohren, Paul: Anleitung für den Bau von Spritzgießwerkzeugen, München: Hanser 1974, S. 58
Zitationshilfe
„fertigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fertigen>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fertigelement
Fertige
fertigbringen
Fertigbeton
fertigbekommen
Fertiger
Fertigerzeugnis
Fertigfabrikat
Fertiggericht
Fertighaus