fest

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›fest‹ als Erstglied: ↗Festbestellung · ↗Festbetrag · ↗Festgehalt2 · ↗Festgehalt1 · ↗Festigkeit · ↗Festkomma · ↗Festkosten · ↗Festkörper · ↗Festland · ↗Festlegung · ↗Festmeter · ↗Festofferte · ↗Festplatte · ↗Festpreis · ↗Festsetzung · ↗Feststoff · ↗festangestellt · ↗festankern · ↗festbacken · ↗festballen · ↗festbannen · ↗festbeißen · ↗festbesoldet · ↗festbinden · ↗festbleiben · ↗festdrücken · ↗festeisen · ↗festfahren · ↗festfressen · ↗festfrieren · ↗festgefügt · ↗festgegründet · ↗festhaken · ↗festhalten · ↗festheften · ↗festhängen · ↗festkeilen · ↗festkitten · ↗festklammern · ↗festkleben · ↗festklemmen · ↗festklopfen · ↗festknoten · ↗festknöpfen · ↗festkrallen · ↗festkrampfen · ↗festlaufen · ↗festlegen · ↗festlesen · ↗festliegen · ↗festlügen · ↗festmachen · ↗festmontieren · ↗festnageln · ↗festnehmen · ↗festnisten · ↗festnähen · ↗festpinnen · ↗festrammen · ↗festreden · ↗festrennen · ↗festsaugen · ↗festschmieden · ↗festschnallen · ↗festschnüren · ↗festschrauben · ↗festschreiben · ↗festsehen · ↗festsetzen · ↗festsitzen · ↗feststampfen · ↗feststecken · ↗feststehen · ↗feststellen · ↗festtreten · ↗festumrissen · ↗festverwurzelt · ↗festverzinslich · ↗festwachsen · ↗festwurzeln · ↗festwühlen · ↗festziehen · ↗festzurren · ↗festzwecken
 ·  mit ›fest‹ als Letztglied: ↗bombenfest · ↗dingfest · ↗eisenfest · ↗felsenfest · ↗halbfest · ↗handfest · ↗hochfest · ↗unfest
 ·  mit ›fest‹ als Grundform: ↗-fest · ↗feste
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
erster Aggregatzustand vor flüssig und gasförmig
Beispiele:
ein fester Körper
fester Treibstoff, Kraftstoff, Brennstoff
feste Nahrungsmittel
ein Stoff, Metall befindet sich im festen Zustand
diese Verbindung ist bei Zimmertemperatur fest
2.
widerstandsfähig, haltbar, stabil infolge großer Dichte
Beispiele:
festes Gestein, Holz
eine feste Schale, Kruste
festes Gewebe, feste Maschen
festes Schuhwerk, Tuch, feste Kleidung
ein fester Strick, festes Seil, Netz
mach den Teig nicht so fest
wir wohnten damals in festen (= massiven) Häusern
ein festes Dach über dem Kopf haben
endlich hatten wir wieder festen (= sicheren) Boden unter den Füßen
den festen Halt (unter den Füßen) verlieren
eine gute Burg aus festem Stein [Feuchtw.Häßl. Herzogin75]
[eine] Insel, die dem festen Lande vorgelagert war [Bergengr.Pelageja14]
stramm, kernig
Beispiele:
feste Beine, Schenkel
sein Kopf ruht auf einem festen Hals
jmd. hat eine feste Taille, Brust
ihr Arm fühlt sich fest an
während Hedwig sich mit ihrem runden festen Arm bei Emil Kubinke einhängte [G. HermannKubinke103]
Klein und braun, hatte sie ein festes Fleisch [FlakeSchritt25]
3.
unverrückbar, straff sitzend oder haltend
Gegenwort zu locker
Beispiele:
ein fester Verband
die Binde ist nicht mehr ganz fest
etw. fest stricken
der Zahn ist noch fest
der Hammer ist fest am Stiel
drei Ballen Tau, neu und fest gewickelt [JahnnHolzschiff34]
Fest gemauert in der Erden / Steht die Form, aus Lehm gebrannt [SchillerGlocke]
4.
in starkem Maße
Synonym zu feste, Gegenwort zu leicht
Beispiele:
die Tür fest schließen (= die Tür völlig schließen)
umgangssprachlich die Tür fest zumachen (= die Tür völlig schließen)
eine Schraube, einen Strick fest anziehen
sich fest (= eng) an etw., jmdn. klammern, hängen
etw. fest unter den Arm klemmen
die Zähne, Lippen fest aufeinanderpressen
die Hände fest verschlungen halten
die Augen fest schließen
jmdm. fest die Hand drücken
ganz fest (= tief) schlafen
jmd. hat einen festen Schlaf
Aber da war nun auch das Tor wieder fest verschlossen [EichendorffTaugenichts3,58]
Er küßte sie fest ab [SeghersSiebtes Kreuz4,132]
Aber dieser Mann ist viel zu fest in sich verwurzelt [St. ZweigBalzac228]
5.
bestimmt, energisch
Beispiele:
sie wechselten einen festen Händedruck, Blick
jmd. hat einen festen Gang, Tritt, ein festes Auftreten
mit fester Hand schreiben
feste Schriftzüge
ein fester Gesichtsausdruck
etw. mit fester Stimme, festem Ton sagen
er packte die Schlange mit festem Griff, festen Händen
jmdn. fest ansehen
fest ausschreiten, auftreten
umgangssprachlich etw. steif und fest (= hartnäckig) behaupten
sie las ihn [den Brief] und ging festen Schrittes die Treppen hinunter [Th. MannBuddenbrooks1,288]
»Keine Drohungen, wenn ich bitten darf!« sagte die kleine Matzke fest [H. MannSchlaraffenland1,390]
bildlich
Beispiel:
jmd. hält, hat die Zügel fest in der Hand, den Händen (= jmd. bestimmt nach seinem Willen)
6.
sicher, stark
a)
unerschütterlich
Beispiele:
ich habe die feste Hoffnung, Zuversicht, dass ...
er hat den festen Glauben daran
sie war der festen Überzeugung, Meinung, dass ...
die feste Absicht haben, etw. zu tun
es war sein fester Entschluss
einen festen Standpunkt beziehen, haben, vertreten
er ist ein Mann mit, von festen Grundsätzen
einen festen Charakter haben
es ist sein fester Wille
von etw. fest überzeugt sein
fest auf etw. bestehen, beharren
du kannst dich fest darauf verlassen
ich glaube fest an seine Unschuld
er hat immer fest zu mir gehalten
fest im Leben stehen
er steht wieder fest auf den Beinen (= ist wieder gesund)
jmd. sitzt (nicht) fest im Sattel (= jmd. ist in seiner Position (nicht) sicher und unangefochten)
Ich bin übrigens der festen Ansicht, daß er Sie ebenso gern lieben möchte [AndresHochzeit63]
Und während sie ihre Gläser säuberte, hatte sie das feste Gefühl: jeden Augenblick kann die Tür aufgehen [KirstNull-Acht Fünfzehn265]
Wenn das Richtige erkannt und fest gewollt ist, dann läßt sich alles andere einrichten [Feuchtw.Narrenweisheit202]
b)
gut fundiert
Beispiele:
jmd. hat (auf einem Gebiet) feste Kenntnisse, ein festes Wissen
man braucht gar kein besonders fester Zoologe zu sein, um zu wissen, daß ... [G. HermannKubinke281]
Der Vorstandsherr ... Rechtsanwalt ehemals, nun Geschäftsmann und kunstgeschichtlich wohl nicht sonderlich fest [Th. Mann12,10]
c)
stabil, standfest
Beispiele:
jmd. erfreut sich einer festen Gesundheit
er war schon immer fest im Trinken (= er vertrug etwas)
Dabei war Joachim Ziemßen nicht mal ganz fest auf der Brust [Th. MannZauberb.2,50]
7.
ständig, dauernd
Beispiele:
einen festen Wohnsitz haben
ist das deine feste Anschrift, Adresse?
er ist in Berlin fest ansässig
er ist dort seit Jahren fest angestellt
Generalmusikdirektor B ist fest an die Staatsoper verpflichtet worden
jmd. hat eine feste Anstellung
er hat keinen festen Beruf
ein festes Einkommen, Gehalt beziehen
die Bücher sind in den festen Besitz der Bibliothek übergegangen
eine feste Bindung eingehen
ein festes Bündnis
eine feste Freundschaft
wir haben einen festen Freundeskreis
diese Leute gehören zu unserer festen Kundschaft
das ist bei uns (ein) fester Brauch, eine feste Einrichtung
feste Gewohnheiten haben
der feste Bestand einer Bibliothek
dieses Unterrichtsfach ist fester Bestandteil unserer Ausbildung
das Wort ist zu einem festen Begriff für alle geworden
der Autor hat sich schon einen festen Platz in der Literaturgeschichte erobert
Dann hast du deine Sicherheit. Ein Amt und festes Brot [KlugeKortüm424]
ich muß sehen, daß ich etwas Festes habe, bevor ich keine Engagements mehr finde [RemarqueSchwarzer Obelisk399]
umgangssprachlich Du hast doch dein festes Mädel gehabt [SeghersMann134]
umgangssprachlich Susi ... hatte schon einen festen Freund [GrassBlechtrommel142]
bildlich
Beispiele:
er bemüht sich schon lange, hier festen Fuß zu fassen (= heimisch, sesshaft zu werden)
umgangssprachlich sie ist (bereits) in festen Händen (= verheiratet)
bindend
Beispiele:
feste Vereinbarungen, Abmachungen treffen
einen festen Vertrag, Kontrakt (ab)schließen
jmdm. eine feste Zusage geben
sie war schon damals fest verlobt
jmd. hat (schon) feste Ferienpläne, Berufspläne
der Ingenieur bekam feste Instruktionen
dafür gibt es keine festen Regeln
zwischen beiden Bereichen gibt es keine feste (= deutliche) Grenze
der Plan nimmt (bereits) festere Form, Gestalt an
monatlich einen festen (= genau bestimmten) Betrag zahlen
feste (= feststehende) Preise
er hat es mir fest versprochen
das hatten wir doch fest ausgemacht
Aber sagen Sie doch eine feste Zeit, wann die Ablösung kommt [RennNachkrieg369]
Kaufmannssprache
Gegenwort zu freibleibend
Beispiele:
eine feste Bestellung (= eine verbindliche Bestellung)
festes (= bis zu einem vereinbarten Zeitpunkt unkündbares) Geld
8.
veraltet sicher, geschützt
Beispiele:
Ein feste Burg ist unser Gott [Kirchenlied]
Nicht zu gedenken der Besatzungen / Die an der Grenz' die festen Plätze schirmen [SchillerPiccolominiI 2]
gefeit
Beispiel:
denn gegen Blei ist er [der Mörder] fest [StifterHochwald1,78]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fest · Feste · Festung · festigen · befestigen · Festigkeit · Festland · feststellen
fest Adj. ‘hart, dicht, dauerhaft, kräftig’. Dem ja-Stamm ahd. festi (8. Jh.), mhd. vest(e) ‘hart, stark, beständig’ gegenüber bewahren asächs. fast, mnd. mnl. nl. vast, aengl. fæst, engl. fast, anord. fastr, schwed. fast die alte (umlautlose) Adjektivform; vgl. auch got. fastan ‘festhalten, halten’ (s. ↗fasten) sowie das Adverb nhd. ↗fast (s. d.). Außergerm. läßt sich nur ein Zusammenhang mit armen. hast ‘dick, dicht’ und aind. pastyàm ‘Behausung, Wohnstätte’ (im Sinne von ‘fester Wohnsitz’) herstellen, so daß ie. *past- ‘fest’ erschlossen werden kann. Die Form feste Adv. ‘sehr, tüchtig’, mhd. veste bleibt bis ins 18. Jh. üblich und gilt noch heute in Mundart und Umgangssprache. Feste f. ‘Burg, Festung’, ahd. festī(n) ‘Festigkeit, Kraft, das Beharren, Schutz, Dauerhaftigkeit, Grundlage, sicherer Ort, Festung’ (8. Jh.), mhd. veste ‘Festigkeit, Härte, sicherer, befestigter Ort’. Festung f. ‘befestigter Ort, Verteidigungsanlage’, ahd. festinunga ‘Stärkung, Begründung, Behauptung, Bestätigung’ (9./10. Jh.), mhd. vest(en)unge ‘Bekräftigung, Festsetzung, Befestigung, Festung’, abgeleitet von ahd. festinōn ‘befestigen, festsetzen, dafürhalten’ (8. Jh.), festen ‘befestigen, beweisen’ (9. Jh.), mhd. vestenen, vesten ‘fest und beständig machen, festsetzen, verschanzen’. festigen Vb. und befestigen Vb. ‘festmachen’, beide 15. Jh., vgl. ahd. bifestinōn ‘befestigen, besetzen’ (8. Jh.). Festigkeit f. ‘Härte, Dichte, Beständigkeit’, mhd. vestecheit. Festland n. im 17. Jh. noch festes Land, seit Anfang des 19. Jhs. für ↗Kontinent (s. d.). feststellen Vb. ‘unbeweglich machen, erforschen, vereinbaren, bestätigen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fest · ↗straff · ↗stramm
Synonymgruppe
belastbar · ↗ehern · fest · ↗haltbar · ↗kräftig · ↗robust · ↗solide · ↗stabil · ↗stark · ↗stattlich · ↗tragfähig · ↗zäh  ●  ↗resilient  fachspr. · ↗taff  ugs.
Synonymgruppe
dicht · ↗eng · fest · ↗gedrängt · ↗massiv
Assoziationen
  • (dicht) gedrängt · (eng) aneinandergedrängt · Stoßstange an Stoßstange · auf Tuchfühlung · beengt · dicht an dicht · ↗dichtauf · eng beieinander · eng zusammen · zusammengedrängt · zusammengepfercht · zusammengequetscht · zusammengezwängt  ●  wie (die) Sardinen in der Büchse  fig., variabel · drangvolle Enge  geh., variabel
Synonymgruppe
dicht · fest · ↗konsistent
Synonymgruppe
ehern · fest · ↗hart · ↗standhaft  ●  ↗knallhart  ugs. · ↗knüppelhart  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ehern · fest · ↗fix · ↗gefestigt · steht fest
Antonyme
  • fest
Synonymgruppe
fest · ↗starr · ↗steif · verkrampft · verspannt
Synonymgruppe
bretthart · ↗eisenhart · fest · ↗glashart · ↗hart · hart wie Beton · hart wie Kruppstahl · ↗knochenhart · ↗knüppelhart · ↗stahlhart · ↗steinhart

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Anstellung Bestandteil Bindung Boden Burg Fundament Glaube Größe Job Platz Regel Tendenz Termin Wechselkurs Wechselkursus Wille Wohnsitz Zusage angestellt glauben legen noch notieren stehen stellen tendieren umrissen verankern Überzeugung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fest‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Multiplex dagegen ist die Unterhaltung zu festen Formen erstarrt.
Die Zeit, 30.04.2013, Nr. 18
Sie war eine Spur mehr nach links geneigt als früher, und er drückte fester auf.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 273
Ich nahm mir fest vor, mit ihr über alles zu sprechen.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 257
Die sozialistischen Länder behaupten fest die Führung im Tempo des Wachstums der Wirtschaft.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Bei Männern bin ich fest davon überzeugt, daß es nicht länger als 10 Minuten gedauert hat.
o. A.: Neunundsechzigster Tag. Mittwoch, 27. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2855
Zitationshilfe
„fest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fest>, abgerufen am 13.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fesslung
Fesselung
fesseln
fessellos
Fesselgelenk
fest ankern
fest ballen
fest bannen
fest beißen
fest besoldet