Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

festbinden

Grammatik Verb
Worttrennung fest-bin-den
Wortzerlegung fest binden
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. fest an etw. anbinden
Beispiele:
den Hund (an der Hütte, am Baum) festbinden
der Kahn wird am Ufer festgebunden
übertragen
Beispiel:
Welche Enttäuschungen hatten sie an das Leben schmerzlich festgebunden? [ H. Mann8,336]

Thesaurus

Synonymgruppe
anbinden · festbinden
Assoziationen
  • (etwas) anlegen (Kleidung)  ●  (sich etwas) umbinden (Kleidung)  Hauptform · (etwas) anziehen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›festbinden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festbinden‹.

Verwendungsbeispiele für ›festbinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sicherheitshalber band man die jungen Damen aber an mehreren Bäumen fest. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1930]
Sie banden ihn schließlich mit einem Seil so an dem Baum fest, daß er stranguliert wurde. [Süddeutsche Zeitung, 02.08.1994]
So wie du die Tiere einzäunst oder anpflockst, bindest du dich selber fest. [Die Zeit, 19.09.1997, Nr. 39]
Sie zog das Boot mit sich und band es fest. [Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 79]
Man stelle sich vor, festgebunden in einem fremden Bett aufzuwachen. [Die Zeit, 20.11.2000, Nr. 47]
Zitationshilfe
„festbinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festbinden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
festbesoldet
festbeißen
festbannen
festballen
festbacken
festbleiben
festdrücken
feste
festeisen
festen