festbinden

GrammatikVerb
Worttrennungfest-bin-den (computergeneriert)
Wortzerlegungfestbinden
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. fest an etw. anbinden
Beispiele:
den Hund (an der Hütte, am Baum) festbinden
der Kahn wird am Ufer festgebunden
übertragen
Beispiel:
Welche Enttäuschungen hatten sie an das Leben schmerzlich festgebunden? [H. Mann8,336]

Thesaurus

Synonymgruppe
anbinden · festbinden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Arme Baum Bein Bett Boot Dach Draht Fuß Gürtel Handgelenk Hund Junge Kinn Körper Patient Pferd Rücken Schiff Schnur Seil Strick Stuhl Tier Zaun binden daran fesseln notfalls wickeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festbinden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie banden ihn schließlich mit einem Seil so an dem Baum fest, daß er stranguliert wurde.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1994
Sicherheitshalber band man die jungen Damen aber an mehreren Bäumen fest.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1930
Sie zog das Boot mit sich und band es fest.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 79
Ich ziele und steche mit der Gabel zu; aber die war nicht festgebunden und rutscht ab.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 16866
Nun habe ich die wichtigsten Sachen mit Bändern am Bett festgebunden.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 96
Zitationshilfe
„festbinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festbinden>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festbetrag
Festbestellung
Festbesoldete
festbesoldet
Festbeleuchtung
festbleiben
Festbraten
Festbrennstoff
Festdekoration
festdrücken