festhaken

GrammatikVerb
Worttrennungfest-ha-ken
Wortzerlegungfesthaken
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich festhakensich fest in etw. verhaken
Beispiel:
der Reißverschluss hat sich festgehakt
übertragen
Beispiele:
eine Idee, Verdacht, Gedanke hakt sich (bei jmdm.) festgehakt
Aber jene Worte Martins hatten sich in ihm festgehakt [Feuchtw.Narrenweisheit278]
von etw. nicht loskommen
Beispiel:
die Diskussion hakte sich an einer heiklen Frage fest
2.
etw. fest einhaken
Beispiel:
eine Tür, ein Fenster festhaken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kopf haken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festhaken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal konnten wir uns an einem einzigen Satz bis tief in die Nacht hinein festhaken.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.1994
Aber bevor man von der Gestalt, die jetzt etwas eingeschüchtert dasteht, zum Haar blicken kann, hakt man an den Augen fest.
Die Zeit, 12.12.1957, Nr. 50
Das Wort "Dunkelziffer" hakte sich in mir fest, ich schrieb es auf einen Zettel.
Wolf, Christa: Was bleibt, Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag 1990, S. 32
Dabei helfen ihr die Dornen, mit denen sie sich zum Beispiel in der rissigen Borke älterer Bäume festhakt und zum Licht wächst.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Der Kasten, dessen Ecken dauernd im Gang festhakten, bekam einen auf allen Seiten überstehenden und gut abgerundeten Boden.
Merz, Horst: Ausbruch. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 90
Zitationshilfe
„festhaken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festhaken>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festgruß
Festgottesdienst
Festglanz
Festgirlande
Festgewühl
Festhalle
festhalten
festhängen
festheften
festigen