festländisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungfest-län-disch (computergeneriert)
WortzerlegungFestland-isch
eWDG, 1967

Bedeutung

zum Festland gehörig, kontinental
Beispiele:
festländisches Klima, Gebiet
es [das Bündnis] bedrohte diesen Staat [England] in seinem festländischen Besitz, in Hannover [Th. Mann11,95]

Typische Verbindungen zu ›festländisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festländisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›festländisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sind jetzt auf der gleichen Höhe mit dem vorgeschobensten festländischen Leuchtfeuer.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 376
Das Fehlen erläuternder Anmerkungen bedauert gerade der festländische Benützer sehr.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 188
Nutzbarer Raum ist reichlich vorhanden, allein schon die vielen Zweitwohnungen von festländischen Wohlstandsbürgern.
Die Zeit, 27.08.1982, Nr. 35
Minoisch ist die Glaubensvorstellung und das Motiv, festländisch die Monumentalisierung.
Geyer, H.-G.: Kunst. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 35498
Bis dahin hinkten die Inseln in ihrer materiellen wie kulturellen Entwicklung hinter den festländischen Zivilisationen, hinter China und Korea, hinterher.
Die Welt, 11.09.2004
Zitationshilfe
„festländisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festl%C3%A4ndisch>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festlandblock
Festland
Festkultur
festkrampfen
festkrallen
Festlandsluft
Festlandsockel
Festlandssockel
festlaufen
Festlaune