festnähen

GrammatikVerb
Worttrennungfest-nä-hen
Wortzerlegungfestnähen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. annähen
Beispiel:
das Futter, einen Knopf (mit ein paar Stichen) festnähen

Typische Verbindungen zu ›festnähen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festnähen‹.

Verwendungsbeispiele für ›festnähen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann hat er sie straffgezogen und mit sorgfältigen Stichen wieder festgenäht.
Die Zeit, 18.01.2006, Nr. 03
Ich bekam sie wieder an ihren Platz, nähte sie fest und schiente den Finger.
Bild, 07.06.2004
Das Gewebe (mit den Kettfadenenden) wird schmal nach links umgeschlagen und festgenäht.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 33
Ausgerissene Aufhänger werden, wenn sie zerschlissen sind, durch neue ersetzt und sorgfältig nach dem Auftrennen des Futters unter dem Futter festgenäht.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 359
Für die gedrehte Gürtelschlaufe Fäden in doppelter Länge spannen, an einem Ende festnähen und am anderen um eine Stecknadel legen.
Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 126
Zitationshilfe
„festnähen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festn%C3%A4hen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
festnageln
Festmusik
Festmorgen
festmontieren
Festmeter
Festnahme
festnehmen
Festnetz
Festnetzanbieter
Festnetzanschluss