Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

festrennen

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung fest-ren-nen
Wortzerlegung fest rennen
Rechtschreibregel § 34 (2.2)
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich sich in etw. verrennen, festbeißen
Beispiele:
sich in einer Idee, Kunstrichtung festrennen
du hast dich festgerannt in diesem Gedanken

Verwendungsbeispiele für ›festrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach habe ich mich bei der entschiedenen Bekämpfung angeborener Ideen festgerannt. [Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 263]
Die Politiker rennen sich fest, bekommen sich in die Haare. [Die Zeit, 19.07.2010, Nr. 29]
Aber oftmals rennt er sich dabei geradezu fest, und die Erkrankung wird überwiegend destruktiv. [Die Zeit, 05.05.1949, Nr. 18]
Und so rannten sie sich weiterhin in der Mitte regelmäßig fest. [Süddeutsche Zeitung, 19.07.2001]
Weil hier der Eckpfeiler der französischen Front stand, an dem sich 1914 die deutsche Offensive festgerannt hatte. [Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09]
Zitationshilfe
„festrennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festrennen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
festrednerisch
festreden
festrammen
festpinnen
festonieren
festsaugen
festschmieden
festschnallen
festschnüren
festschrauben